„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Montag, 12. Juni 2017

"Eine Suche in Polizeiberichten zeigt jedoch, dass die Zahl von Straftaten, bei denen Messer zum Einsatz kamen, im Lauf der letzten zehn Jahre um 1.200 Prozent zugenommen hat."

von LePenseur


... informiert uns Soeren Kern vom GatestoneInstitute:
Eine verstärkte Zensur durch die Polizei und die Medien, die darauf zielt, die Stimmung gegen Einwanderung einzudämmen, hindert die Öffentlichkeit daran, die Namen und Staatsangehörigkeiten von Tätern und Opfern zu erfahren.

Das Anschwellen der Stichwaffengewalt in Deutschland fällt aber zusammen mit der Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, rund zwei Millionen Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten ins Land zu lassen. Die Zahl der angezeigten Messerstraftaten ist in Deutschland in den letzten vier Jahren um 600 Prozent in die Höhe geschnellt – von rund 550 im Jahr 2013 auf fast 4.000 im Jahr 2016.
Ja, das haben wir doch schon seit langem gebraucht! War unser Leben nicht schon völlig dröge und ohne jede Spannung? Seien wir doch unseren Bereicherern dankbar, daß sie wieder für eine Portion Pepp im Leben (und im sterben) sorgen! Wer konnte bei uns schon nach der Besatzungszeit post 1945 ernstlich davon ausgehen, durch ein Messer auf den Friedhof befördert zu werden? Kaum einer!

Das wird sich in Zukunft ändern! Will Mutti so (weil sie betrifft's dank Leibwache nicht), und sie wird dafür wiedergewählt. Volenti non fit injuria ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn ich so etwas lese, frage ich mich immer wieder, wieso keiner von diesen Reportern ihr einmal so eine Frage stellt? Und dann auch nachfragt, wenn wieder mal ein "Äh" oder "Hmm" samt Raute herauskommt. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn so ein Reporter auch mal andere Politiker eingehenst befragt.

Tut sie aber nicht!

raindancer hat gesagt…

die Frage ist auch, was wird das Resultat aus dieser grösser werdenden Bedrohung sein?
Für mich als Frau hat es schon viel geändert, man läuft nur noch mit Pfefferspray rum und weiss wenns mehrere sind, ist auch umsonst, vielleicht doch unerlaubter Waffenbesitz für die Waldspaziergänge?
Nachts immer mit ZV, keine Grossveranstaltungen mehr, bei Gruppen von dunklen Männern Strassenseite wechseln, keine Einkäufe mehr in den Grosseinkaufszentren und und und...
Danke Versager und Verbrecherpolitik.
Eine Politik die zuallererst die Frauen und Mädchen verraten hat!

Anonym hat gesagt…

Ich denke, man sollte Messer, Gabel, Schere und Licht verbieten - oder?