„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Samstag, 4. April 2020

Fußnoten zum Samstag

Faktotum Igor Kogler sekundiert seinem Sebastian Dracula auf der täglichen Pressekonferenz und phantasiert vor laufender Kamera von hunderttausenden Toten in Österreich, und alle nicken betroffen und bestürzt über die damoklesische Gefahr des teuflischen Killervirus. Wenn Eines immer mehr auffällt: Die Grünen machen im Rausche der Macht im Schatten des Heiligen Basti genau das, was sie den Blauen und „Rrrächten!“ immer vorwerfen (weil sie es erstens niemals anderes gemacht haben, egal ob Umwelt, Klima oder Migration, und weil sie nichts anderes können, als von sich auf andere zu schließen): sie malen Horrorszenarien, sie verbreiten Ängste und Panik, sie beschwören Bilder brennender Erde, fließenden Blutes und verröchelnder Menschen, um sich im Windschatten dieser Horrorszenarien als einziger Retter vor diesen aufzuspielen und die Entrechtung und Ausplünderung des Bürgers sowie die Aufgabe seiner Bürgerrechte als Gnadengeschenk und kleinen Preis für die Errettung vor dem sicheren Weltuntergang zu verkaufen. Und wenn ihre Horrorszenarien nicht eingetreten sind, der Wald nicht gestorben ist, die Migranten nicht in Scharen verhungert sind und das Klima weiter Scheißwetter mit Nachtfrost im April produziert, dann stolzieren sie auf und ab und lassen das als ihren Verdienst bejubeln, auf dass der Bürger weiter auf ihre Siegesstärke setzt und weitere Beschneidungen und Plünderungen freudigst über sich ergehen lässt, um auch weiterhin gerettet zu werden.
Und 14% sind aktuell so doof, denen diese Show abzukaufen.

***

Lokalen in Österreich wird es wieder erlaubt, Speisen zu verkaufen, nur müssen die vorbestellt und abgeholt werden und dürfen nicht im Lokal konsumiert werden. Offiziell haben viele besorgte Wirte angerufen und die phantastischste Rettungsregierung aller Zeiten angefleht, ihnen dieses zu ermöglichen. Dass es sich dabei eher um eine Intervention der mächtigen Fast-Food-Ketten mit ihren Drive Ins und der lieber nicht in Unruhe zu versetzenden Dönerbudenfraktion handeln dürfte, bleibt zu vermuten, wäre aber wieder nur böse Hetze und Verleumdung, von der ich mich deshalb deutlich distanziere.

***

Die Republik Österreich hat die höchste Arbeitslosenquote seit dem letzten Weltkrieg, eine zusätzliche Bereicherung um über einhunderttausend Fachkräfte und im Marchfeld werden händeringend Erntehelfer gesucht, weil keine Ungarn und Slowaken einreisen können. Finde den Fehler.

***

Ich verstehe die Zählweise der „Covid-19-Toten“ nicht. Niemand würde auf die Idee kommen, jeden Toten, der positiv auf Herpes-Zoster-Viren getestet wird, als „an Windpocken gestorben“ zu bezeichnen.

***

Langsam könnte man täglich Videos einstellen, so viele Stimmen der Vernunft versuchen sich mahnend Gehör zu verschaffen.


Statistisch betrachtet sind die veröffentlichten Zahlen unauswertbarer und zu keiner Schlussfolgerung führender Datenmüll, außer jener, dass es sich um unauswertbaren Datenmüll handelt. Die Frage ist: Sind die Regierenden wirklich so dumm, dass sie ihre Entscheidungen auf Basis von statistisch unbrauchbarem Datenmüll treffen oder haben die Regierenden ihre Entscheidungen bereits getroffen und glauben nur, dass der Pöbel so dumm ist, dass man ihm Datenmüll als Begründung verkaufen kann?
Und dann kommen sie mit einem „Rettungspaket“:

Tipp 1: Wer Zeit zum bildschirmen hat, sollte sich ruhig auch die Aufzeichnung vom gestrigen „Talk im Hangar 7“ anschauen. Sehr sehenswert. Vor Allem der ob der an den Haaren herbeigezogenen Argumenten des Regierungsgetreuen geradezu in Verzweiflung und Depression stürzende Virologe...
Tipp 2: die Schwindelambulanz Sinsheim stellt auch nach drei Löschungen weiter Videos auf ihren Youtube-Kanal. Immer mal wieder reinschauen und auch gleich mal eine Sicherung downloaden lohnt sich.



Kommentare:

sokrates9 hat gesagt…


Hätten wir Minister die für die Bevölkerung und nicht für die gute Presse arbeiten würden, gäbe es keine Neiddiskussion welche Produkte Supermärkte nicht verkaufen dürfen, sondern es gäbe Teams die hinterfragen wie groß die Ansteckungsgefahr bei einzelnen Handelstransaktionen sind - ist die Ansteckungsgefahr im Supermarkt größer als im Baumarkt - Baustoffabteilung-mal unter Berücksichtigung dass Mitarbeiter in diesen Märkten schon normalerweise nicht zu finden sind. Der Sportminister würde vielleicht pro Sportart über Ansteckungswahrscheinlichkeit diskutieren -ob dies beim Kajakfahren oder beim Freistilringen größer sei! Doch wir verbieten lieber alles - in Linz ist der Friedhofsbesuch verboten- strafen dann und geben den Untertanen begrenzt Auslauf!

Heinz hat gesagt…

Ja, Sokrates9, ich hinterfrage Sport auch, vor allem denke ich die Schließung von Golfplätzen ist genau der verkehrte Weg. Im Gegenteil, man sollte die Leute eher dazu zwingen, weil nirgend sonst halten fremde Menschen so weit Abstand voreinander :-).