„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Mittwoch, 12. Juli 2017

Kaputtes Land

Irgendwie kam mir heute der Gedanke: Deutschland ist kaputt. Vollkommen fertig.
Auf die Idee kam ich bei dieser Lektüre.

Um mal kurz auf ein paar Inhaltspunkte einzugehen:

Von "bürgerkriegsähnlichen Zuständen" und "linksextremistischen Terror" sprachen WEGA-Chef Oberst Ernst Albrecht und Innenminister Wolfgang Sobotka in Bezug auf den Einsatz der österreichischen Polizei bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg.“

Oh, man ist bereit, das Kind beim Namen zu nennen. Ich möchte explizit darauf hinweisen, dass hier die Polizei ebenso wie der Innenminister durchaus die Bereitschaft zeigen, die richtigen Begriffe zu verwenden. Derweil die Medien weiterhin lügen. Da fragt man sich wirklich, ob es überhaupt so sein kann, dass die Medien Vorgaben der Politik erfüllen oder ob es nicht vielmehr die Politik ist, die immer wieder den Vorgaben nachhechelt, die aus Redaktionsstuben abgesondert werden. Denn während hier klare Worte gesprochen werden, schwurbeln die Schreiberlinge kurz darauf weiter:

Bereits am Donnerstag vor dem G20-Gipfel begannen demnach die Ausschreitungen, indem die Aktivisten in den Straßen Feuer gelegt hatten.“

Aktivisten? Komisch, keiner kommt auf die Idee, Leute, die Brandsätze auf eine Baustelle für eine Einwanderer-Unterkunft oder eine Moschee werfen, als „Aktivisten“ zu bezeichnen. Aber aggressive Brandstifter, die Autos abfackeln, sind „Aktivisten“? Selbst der Innenminister findet klare Worte, aber die Müllpresse fabuliert weiter von den harmlosen linken Aktivisten, die nur spielen wollen.

Die Polizisten wurden mit Stahlkugeln beschossen und auf den Dächern waren Betonplatten platziert worden, um sie auf Polizisten zu werfen.“

Ach, das Zwischenplärren mit einem Megaphon bei einer Propagandaveranstaltung ist Radikalisierung, aber der Beschuss mit Stahlkugeln und das Eindreschen mit Eisenstangen oder Pflastersteinen mit offensichtlicher Tötungsabsicht (es wurde auf Kopf und Gesicht gezielt und der Tod billigend in Kauf genommen) ist nur „aktivistische“ Folklore?!
Das waren keine „Aktivisten“ sondern Terroristen.

Pflastersteine seien gezielt auf Köpfe von Polizisten geschmissen worden, zudem hätten Aktivisten regelrechte Nachschubketten eingerichtet. Während an vorderster Front die Demonstranten mit Steinen warfen, waren viele hinter ihnen dafür "zuständig", ständigen Steinenachschub bereitzulegen.“

Genau, die „Aktivisten“ haben mit Pflastersteinen, Ziegeln und Eisenstangen von Baugerüsten nach den Köpfen der Polizisten geworfen, in der offensichtlichen Hoffnung, das eine oder andere „Bullenschwein“ ins Jenseits zu befördern, und die „friedlichen Demonstranten“ hinter ihnen haben sie kapitalismuskritisch mit Munition versorgt.
Das aus diesen Zeilen ausflockende Weltbild der Verfasser ist erschreckend. Verharmlosung von Mordversuch und Terror, wenn er nur von den ideologischen Genossen ausgeht. Da weiß man, wen man liest.

Jetzt mag man einwenden: Was hat das jetzt mit den in Hamburg eingesetzten Polizisten aus Österreich zu tun, dass der Fragolin behauptet, Deutschland wäre kaputt?
Na, denkt mal nach.

In Hamburg sind ein paar tausend Chaoten aus ganz Europa zu einer Massenrandale angereist. Sie haben mit den Mitteln dumpfbackiger geistloser Randalierer ihre hinter moralischer Selbsterhöhung versteckten Minderwertigkeitskomplexe an einer enteierten, selbst zum Selbstschutz nicht mehr befähigten Polizei ausgelassen, und die aus ganz Deutschland zusammengezogenen Hundertschaften, wir reden immerhin von 20.000(!) Polizisten, mussten sich sogar noch Unterstützung durch diverse Hundertschaften von Elitepolizisten aus dem Ausland unterstützen lassen, um nicht komplett verprügelt zu werden. Deutschland war durch dieses eine Zusammenrotten der gewaltbereiten Antifanten den inneren Schutz betreffend komplett bis an das Ende seiner Ressourcen ausgepowert. Das Signal ist fatal: dieses Land ist nicht mehr in der Lage, ein Mindestmaß an innerer Sicherheit zu gewährleisten.

Frage: Was macht dieses Land, wenn plötzlich Erdogans Truppen in Tausenderstärke nicht nur mit türkischen Fahnen sondern mit den zweifelsfrei bei einigen seiner Fans vorhandenen Waffen auf die Straßen mehrerer deutscher Städte gehen, um mal klarzumachen, wer hier eigentlich die neuen Herren sind? Oder ein Imam in Kairo den Heiligen Djihad aller Muslime gegen die Kreuzfahrer des Westens und ihre degenerierten ungläubigen Horden ausruft? Was macht dieser Staat gegen zigtausende gewaltbereite Glaubenskrieger ohne Todesfurcht, wenn er nicht einmal eine einzige Stadt gegen Horden aggressiver Idioten, die nur aus Spaß an der Randale und am Kick auf seine Polizisten eindreschen, verteidigen kann?

Und nein, ich mache mir keine Illusion, dass es in Österreich anders aussieht. Denn sonst würde Sobotka nicht schwadronieren, am Versammlungsrecht herumschrauben zu wollen, sondern klarstellen, dass österreichische Polizisten nur dann zur Hilfeleistung ins Ausland geschickt werden können, wenn sie entgegen der Kuschelpolitik der Deutschen gegen ihre nützlichen Idioten vom linksextremen Rand die Erlaubnis haben, ihre Gesundheit und ihr Leben zur Not mit der Waffe zu verteidigen. Ansonsten sollen sich die deutschen Polizisten gerne ohne Gegenwehr verprügeln lassen (500 Verletzte, was für ein Brüller!).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

das linke journalistengesindel verteidigt auch jedes mal der islamistenterror. es war also auch zu erwarten.
aber wehe pegida marschiert in dresden auf, dann sieht diese verlogene journalistenmeute sofort das 3. reich wieder auferstehen.

Anonym hat gesagt…

Nun, in Schweden ist man weiter:

https://www.nzz.ch/international/europa/kuendigungswelle-bei-polizei-frust-statt-lust-bei-schwedens-polizisten-ld.111904

Wird auch hier kommen.
Wohl dem, der dann in Polen wohnt.