„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Dienstag, 14. März 2017

Schwanzeinkneifer



Wann immer es irgendwie gegen die eigenen Insassen geht, nimmt die Anstaltsleitung der Klapse EU kein Blatt vor den Mund. Da wird ordentlich ausgeteilt und den tumben Massen schon mal klargemacht, dass Zwergenaufstand aber sowas von gar nicht geht. Aber kaum rülpst einmal ein Bonsai-Sultan irgendwelchen Unsinn in die Medien und rennt im vollen Anlauf gegen das rote Tuch eines Mitgliedsstaates dieser glorreichen Friedensunion, entsteht also eine Situation wo der von permanenten Solidaritätsplärrern sonst so vehement geforderte Schulterschluss der in der EU verbundenen Nationen angebracht wäre, kneift die Champagner-und-Kaviar-Elite des weströmischen Kaiserhofes den Schwanz ein.

Das wirklich selbstverschuldete Desaster der millionenfachen Invasion von Glücksrittern in Merkelstan mitzutragen muss des aufrechten Europäers heilige Pflicht sein, da sei die Streichung von Subventionen vor, aber wenn ein Mitgliedsstaat von außen regelrecht angegriffen wird, unterstützen die Nachbarn nicht nur den Angreifer, sondern sind auch noch ausgerechnet die, die von den anderen ständig Solidarität einfordern.

Habe ich diese EU bereits als bigotten Dreckshaufen bezeichnet? Ja? Okay, dann lasse ich das jetzt und denke es nur.

Der „Standard“ schreibt:

„Die Europäische Union wird sich nicht direkt in den Streit um Wahlkampfauftritte zwischen der türkischen Regierung und einzelnen EU-Ländern einmischen. Damit umzugehen liege allein in der Kompetenz der Mitgliedstaaten, sagte ein Sprecher der EU-Kommission am Montag in Brüssel.“

Genau so stellen wir uns das gemeinsame starke Friedensprojekt vor. Wann immer es unappetitlich wird, ist plötzlich alles Sache der einzelnen Staaten. Will ein Staat aus welchen Gründen auch immer das unwichtige und aufgrund der aktuellen Zinsentwicklung absolut uninteressante passwortgeschützte anonyme Sparbuch behalten, ist das nicht möglich, weil grundsätzlich nationale Alleingänge unmöglich sind, aber werden in Zypern die Konten der Sparer EU-rechtswidrig abgeschöpft, dann heißt es plötzlich, egal, es kann ja jede Nation grundsätzlich selbst entscheiden, was sie umsetzen will. Merkt das jeder? Ein Fähnchen im Wind ist gegen diese Leute geradezu betonesk.

„Generell gehe es aber darum, eine weitere Verschärfung der Lage zu verhindern, hieß es.“

Ach was. In Holland geht denen eh nur der Arsch auf Grundeis wegen dem bösen Buben Wilders; ein Einknicken der Regierung vor türkischen Großkotzen wäre dort eine Wahlempfehlung für den stahlblonden EU-Gegner gewesen. Das kann sich der Verein nicht leisten. Also Wischiwaschi als Rückendeckung für die um ihr Überleben kämpfende Pro-EU-Fraktion statt klare Kante gegen türkische Rotzlöffel. Und das Anschleimen an den Sultan übernehmen dann wieder Deutschland, von wo aus die Provokation der Kopftuchministerin gegen die Niederlande wohl geduldet startete, und Frankreich, wo der in Holland abgewiesene türkische Außenminister warm empfangen wurde und ganz selbstverständlich in Metz auftreten durfte und vor seinen Leuten gegen die Niederlande hetzen durfte. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde.

„Von einem möglichen Abbruch der Beitrittsverhandlungen ist jedenfalls keine Rede, auch weil die meisten EU-Staaten mit Ausnahme Deutschlands, Österreichs und der Niederlande kaum von den Provokationen der türkischen Führung betroffen sind.“

Die sagen nicht nur nichts zu Sache sondern machen einfach weiter.
Nein, das muss ich jetzt doch etwas hervorheben:

Von einem möglichen Abbruch der Beitrittsverhandlungen ist jedenfalls keine Rede…

Nee. Geht ja nur um die putzigen Käsefresser mit ihren Windmühlen, die in einer potenziellen Badewanne leben. Wen interessieren die schon? Was kratzt es die EU, wenn eines ihrer Mitgliedsländer mit „harten Strafen“, „Vergeltung“ und „Aufstand“ bedroht wird?

Übrigens bin ich genau deswegen gegen eine EU-Armee, denn dieser bigotte Dreckshaufen (hatten wir das schon?) würde keine Millisekunde zögern, diese Kampftruppen gegen aufständische Knechte in den eigenen Provinzen einzusetzen, aber wenn mal eine dieser Provinzen in den Fokus äußerer oder innerer Aggressoren gerät, gehen die schulterzuckend zum nächsten Bankett und verfressen dort die eingetriebenen Tribute. Wenns geht mit Typen wie dem Erdowahnsinnigen oder irgendwelchen Religionsdiktatoren aus irgend einem Gottesstaat.

„Meldungen, wonach Hahn einen geringen Teil der im Zuge der EU-Verhandlungen vorgesehenen Vorbeitrittshilfen wegen der Vorfälle gestrichen habe, wurden nicht bestätigt.“

Och, des Hähnschen, des hatte mer doch gerade. Und jetzt ist sogar dieses fragwürdige kleine bisschen Geldverschiebung nicht einmal bestätigt. Wer soll hier verarscht werden? Ich weiß, überflüssige Frage: Wir!

„Die Finanzhilfen sind rechtlich verbindlich. Sie könnten nur gestoppt werden, wenn es dazu einen Beschluss des EU-Ministerrates gibt. Solches ist vorgesehen, wenn die Türkei nachweislich gegen EU-Grundwerte der Freiheit, des Rechts, der Demokratie und der Menschenrechte verstoßen würde. Die Einführung der Todesstrafe wäre so ein Fall. Aber bisher gibt es keinerlei Antrag in diese Richtung.“

Also das Abschaffen von Presse- und Meinunsgfreiheit, das Bombardieren aufmüpfiger Kurdendörfer auf eigenem Staatsgebiet, Kampfjets gegen Zivilbevölkerung, Auseinanderknüppeln von Frauendemos, das Einkerkern präsidentenkritischer Staatsdiener oder fast der gesamten ernsthaften Opposition im Parlament – alles kein Problem. Voll in den europäischen Grundwerten.

Sollten wir vielleicht mal diese europäischen Grundwerte genauer hinterfragen, wenn sogar die heutige Türkei immer noch nahtlos hineingehäkelt werden kann? Haben wir also in Bezug auf unsere Grundwerte – Freiheit des Menschen und seiner Meinung zum Beispiel – keinerlei Reibungsflächen mit dem, was heute in der Türkei so abläuft? Habe ich das richtig verstanden? Das sollte jetzt mal jedem zu denken geben!
Die rotzen die Ungarn an und Pöbeln auf die Polen, aber kuscheln friedlich weiter mit einem Westentaschensultan, der gerade die Demokratie in seinem Staat abschafft und die Basis für einen turknationalistischen Gottesstaat schafft?
Diese Typen sind scheinbar um keinen Deut besser und unfaschistischer als der Despot vom Bosporus. Das würde die eingekniffenen Schwänze erklären. Keine Sorge, das tut den Herren nicht weh. Eier haben die eh keine.

Kommentare:

dna1 hat gesagt…

Sehr geehrter Fragolin,

All diese Handlungsweisen der EU, die sie zurecht aufwerfen, erscheinen völlig unlogisch und verkehrt, außer wenn man sie in folgendes Licht rückt: Die EU, insbesondere Deutschland, ist ein von der USA direkt oder über die Nato besetztes Land, und muss das fressen, was die Amis scheißen (sorry für die Wortwahl, sie entspringt meinem Ärger). Willst du in der EU etwas werden, musst du dich zuerst einem "transatlantischem Bündnis" unterwerfen.
Jede weitere Annäherung der Türkei an Russland läuft dem amerikanischen Hegemonialanspruch zuwider, ihnen ist bestimmt nicht entgangen, wie Erdogan gleich "mit Putin gedroht" hat. Für die USA ist die Türkei wichtiger als die EU, weil letztere ohnehin bereits okkupiert ist, und der Ordnungsruf von überm großen Teich hat nicht lange auf sich warten lassen.

Liebe Grüße

raindancer hat gesagt…

Vielleicht kracht es in Griechenland Spanien Italien wegen der vielen Asylanten und niemand spricht es aus

Fragolin hat gesagt…

Werter dna1,
nach dieser Logik wäre der Putschversuch am Ehesten noch vom CIA ausgegangen, denn die Türkei mag den USA wichtig sein, aber der Irre vom Bosporus ist es sicher nicht. Wenn ja, war das die kümmerlichste und mieseste Aktion der Amis, die sie je geliefert haben.
Ich sehe es aber durchaus so, dass Erdowahn auf dem besten Weg ist sich in eine Richtung zu entwickeln, an dessen Ende er wimmernd von GI's aus einem Erdloch gezogen wird. Das ging schon einigen "Verbündeten" der USA so, wenn sie dachten, sie dürfen auch eigene Wege gehen.
MfG Fragolin

Fragolin hat gesagt…

Werte raindancer,
man kann davon ausgehen. Ich hatte ja erst kürzlich diese Geschichten mit den Autobomben und Explosionen in Stockholm und Göteborg - bei uns kein Wort darüber. Man darf das tumbe Wahlvolk ja nicht mit der Wahrheit verunsichern.
MfG Fragolin

dna1 hat gesagt…

Lieber Fragolin,

Dass der Putsch von der CIA ausgegangen ist halte ich für die wahrscheinlichste Variante, man hätte Gülen eingesetzt, der sich schon alles mit der USA ausgemacht hat, und fertig. Leider für die CIA war das den Russen nicht recht und sie haben Erdogan gewarnt.

Ich glaube übrigens auch, dass der Abschuss des russischen Kampfjets nicht von Erdogan befohlen wurde, sondern von einem Militär eigenmächtig, aber in Abstimmung mit der USA/der Nato, umgesetzt wurde. Erdogan konnte nur nicht sagen: "Na aber Hallo, das habe ich nicht angeordnet, was erlauben sich die Militärs", weil er damit seinen Führungsanspruch selber untergraben hätte. So blieb ihm nichts anderes übrig, als so zu handeln, wie er gehandelt hat.

Erdogan mag ein Despot und Diktator sein, aber blöd ist er nicht. Wenn er sich weiter länger spielt kann ihm allerdings wirklich "das Erdloch" passieren.

Liebe Grüße