„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Montag, 8. Mai 2017

Geisteskranke

Wir werden ja an jeder Straßenecke des Mittelaltermarktes für Hetzartikel und Hasspropaganda mit Geisteskrankheiten zugeschüttet, dass die Stellplätze bald nicht mehr reichen werden.

Wer einem gleichgeschlechtlichen Menschen nicht seine Zunge in den Hals oder gar ein anderes Körperteil in ein, äh, anderes Körperteil stecken möchte, ist sofort geisteskrank: Homophobie! Es reicht nicht, einfach nur ganz normal hetero zu sein und es für normal zu finden, es nicht als Kerl mit anderen Kerlen zu treiben, oder auch nur die diesbezüglichen Aktivitäten anderer lieber in deren Schlafzimmer und hinter zugezogenen Gardinen zu verorten als auf offener Straße oder auf jedem dritten Kanal beim Zappen durch die TV-Programme, nein es ist einfach abartig, geisteskrank, hysterisch und widerlich, sich vor etwas zu grausen oder einfach nicht zu mögen, was anderen gefällt.
Von mir aus soll es anderen gefallen, aus ihren Exkrementen kleine Männchen zu kneten und ihnen die Köpfe abzubeißen – es ist mir egal, aber ich will sie dabei weder beobachten, noch will ich es selbst probieren und ich fände es auch lächerlich, deshalb als kackophob bezeichnet zu werden. Das Gleiche gilt für das Ablutschen schleimiger Kröten zwecks Aufnahme von irgendwelchen Drogen aus deren Glibber oder das Vergenotwurschteln von Schafen oder Ziegen durch, naja, was weiß ich wen. Es mag Leute geben, die das mögen, denen das taugt, bitteschön, ich nicht, aber ich empfinde mich weder als krötophob, schafophob oder auch zickophob.

Aber es stecken noch mehr Phobien in der Sonderangebotskiste der Empörungskreischer. Zum Beispiel die Islamophobie, eine besonders heimtückische Krankheit, verhindert sie doch auf schreckliche Weise die wundervolle Erkenntnis der unendlichen Schönheit sich massenhaft ihrem Götzen entgegenreckender Hinterteile, fröhlich gesungener Herrenmenschenbekenntnisse, feurig vorgetragener Mordaufrufe und die grauen Pflastersteine buntfröhlich mit Blut tränkenden Aktivitäten sprenggläubiger Gotteskrieger oder ihre widerspenstigen Weiber reinigend an der Anhängerkupplung durch die Straßen schleifender Wahren Männer. Wie krank muss man sein, die Süße des Friedens nicht zu ersehnen, der herrscht, wenn erst alle Ungläubigen, Andersgläubigen und nicht exakt hundertprozentig strenggläubigen Muslime, kopftuchverweigernden Schlampen und renitent islamophoben Schweine vom Antlitz dieser Erde getilgt und, so nicht unterworfen und in die Umma assimiliert, zu Ehren Allahs geschächtet wurden?
Ich bin übrigens nicht nur islamophob sondern auch katholophob, ganz besonders evangelophob, knallhart marxistophob und eigentlich auch judophob. Ich habe zwar weder etwas gegen Muslime, Katholiken, Evangelen, Juden oder Marxisten, kann deren religiösen Auswüchsen und ideologischen Kampfschriften aber nichts abgewinnen. Und das, obwohl die zum Teil (abgesehen von den Marxisten) nicht halb so aggressiv, brutal und blutdürstig sind wie der fanatische Rand der Muslime. Da ist also noch Platz in der Grabbelkiste der Geisteskrankheiten.

Ach ja, eine haben wir ja auch noch, die Geisteskrankheit der Rassisten und Ausländerfeinde, die Xenophobie. Führt zu schweren Anfällen von Vorurteilen gegenüber Leuten, nur weil die Gruppen angehören, über die ebenso verhetzende wie wahre Statistiken existieren, dass locker jeder zweite bis dritte von denen weniger oder mehr kriminell bis schwerkriminell ist. Das kann Menschen schon mal diffus beunruhigen, und Beunruhigung kann man heilen.

Deshalb haben ja auch renommierte Wissenschaftler in einem großen Feldversuch, bei dem man drei Dutzend Leuten Betablocker und Bilder von Menschen verschiedener Rassen vorgelegt hat, die epochale Erkenntnis erfahren, dass es Menschen, denen man mit genügend Betablockern den Blutdruck in den Keller gedrückt hat, strunzwurscht ist, ob man ihnen das Bild von einem Weißen oder Schwarzen vor die Nase packt; die sehen alles komplett relaxed. Hätte man jetzt auch mit Koks oder Hasch erreichen können, aber das hätte ja zusätzlich Spaß bedeutet, und Rassisten brauchen keinen Spaß sondern klare Kante. Tabletten von der Größe einer Suppenschüssel, die unzerkaut im Stück trocken geschluckt werden müssen. Ein bisschen was für den natürlichen Sadismus des aufrechten Antifaschisten muss ja auch sein. Reicht ja, wenn der kifft.

LMAA-Tabletten gegen Rassismus und Xenophobie, das ist die wichtigste Erkenntnis seit Doktor Mengele, eröffnet sie doch ungeahnte Möglichkeiten:
Alle, die von anerkannten Empörungsbeauftragten, Apothekerzeitungen, Privatstasi-Schnüffelblockwarten oder ver.di-Rassismusspezialisten als Rechtsextreme, Fremdenhasser, Rassisten, Blonde oder renitent Andersmeinende entlarvt werden, können geheilt werden. Gegen eine Zwangseinweisung in eine geschlossene Anstalt der Maas-Stiftung zur Rassismusbekämpfung und dort stattfindende medikamentöse Betablockung spricht nichts mehr. Vielleicht findet sich ja noch eine Heilung durch Inhalation, dann könnte man die Leute in Inhalationsräume führen, wo sie unter Duschen-Dummies durchatmen müssen, bis sie zur Abschlussprüfung bereit sind: einem homosexuellen muslimischen Nordafrikaner einen Zungenkuss verpassen.
Wer das fertig bringt, ist geheilt.
Wer nicht, naja, man könnte ja auch was anderes inhalieren lassen.

Gut, dass es jetzt etwas für die Geisteskranken gibt. Die letzten Forschungsfortschritte in der medikamentösen Umwandlung renitenter Untermenschen in systemkonforme Marionetten liegen jetzt auch schon wieder 70 Jahre zurück. Da wird es aber höchste Zeit für neue Erfolge!

Kommentare:

fischer hat gesagt…

Gut gebrüllt, Löwe.
Jedes Wort paßt - 1oo % Zustimmung.

Vielen Dank, es war und ist so notwendig, das, was sich da vor unseren Augen Entsetzliches abspielt, zu benennen und zu beschreiben.
Vielleicht wacht doch der eine oder andere noch auf....

raindancer hat gesagt…

haha am liebsten würden uns gewisse Gutties sowieso ein paar Haldol reindrücken zum mundtot machen.....