„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Mittwoch, 7. Juni 2017

Ramadan in Teheran

Heute hat der Terror in Teheran zugeschlagen. Ramadan is‘, und die fanatischsten der sprenggläubigen Surensöhne bekommen einen hungergetriebenen Anfall von akutem Djihad.
Eines ist mir besonders aufgefallen, es steht im „Kurier“:

Vier Männer hatten sich laut iranischem Innenministerium am Mittwoch als Frauen verkleidet ins Parlament geschlichen.“

Gehe ich recht in der Annahme, dass es sich nicht um ein Aufputz als Transe gehandelt hat, der in Teheran sicherlich zu einigermaßen Aufsehen geführt hätte? Sondern um ein Verkriechen unter den ortsüblichen Stoffsäcken?
Ja?
Dann steht hier schwarz auf weiß einer der vielen Gründe, warum solche Wanderzelte im öffentlichen Raum verboten gehören. Nur für die, denen das Bataclan immer noch nicht reicht. Und einfache Verachtung und Unterdrückung der Frau nicht genug Grund ist.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wir werden es noch erleben, dass die Verschleierung in den islamischen Ländern verboten werden wird.

Was aber machen dann unsere Guties? Wird Europa eine Enklave für Verschleierte?

Fragen über Fragen! Hat aber nix mit nix zu tun.

raindancer hat gesagt…

noch 129 Tage, 14 Stunden, 6 Minuten, 0 Sekunden bis zu den Wahlen

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
das gibt es schon. In Marokko zum Beispiel.
Und gab es in Libyen unter Gaddafi, weshalb die Radikalmuslime früher nach GB auswanderten, weil sie dort ihren Fundamentalislam ausleben konnten. Der Attentäter von London war der dankbare Spross solcher Idioten, die ihren radikalen Fanatismus bei uns pflegen durften, als er bei ihnen selbst aus gutem Grund verboten war.
Und gab es in der kemalistischen Türkei, deren Fundamentalisten dann zu uns kamen und deren Eingewickelte hier herumhuschten, als das in Ankara noch verboten war. Was die Wahlergebnisse für Erdogan erklärt und auch den Hass vieler Jungtürken auf unser System.
Hätten wir die fortschrittlichen Kräfte im Islam in der Mitte des vorigen Jahrhunderts unterstützt und bei der Ausrottung des Fundamentalismus mitgeholfen, würde es jetzt anders aussehen. Aber es war halt dem einen oder anderen Herrscher im Westen nützlich, die Radikalen zu hätscheln und sie aufeinander loszuhetzen...
MfG Fragolin