„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Montag, 24. April 2017

Der unkonzentrierte Franzi

Unser Oberkathole hat mal wieder seine, ich will mal so sagen, alternativfaktische Sicht der Dinge präsentiert und sich damit maximal blamiert. Meistens ignoriere ich die vollkommen abgedrifteten Geistesblitze dieser Peinlichkeit in Weiß; als Nichtkathole könnte es mir ja eigentlich egal sein, was seine Langweiligkeit so absondern, aber diesmal hat er ja mal so richtig tief in den Topf mit komprimierter und kompromittierender Peinlichkeit gelangt. Manchmal kommt mir vor, dieser Mann hat von dem, was zu Pfingsten gefeiert wird, selbst nicht allzuviel abbekommen.

Ich nehme mal die Meldung aus dem „Kurier“ zu den Absonderungen des Franzi:

Papst Franziskus hat die Aufnahmezentren für Migranten in Griechenland mit Konzentrationslagern verglichen. Mit Blick auf die sogenannten Hotspots, etwa auf der Insel Lesbos, sagte er am Samstag in Rom: "Viele Flüchtlingslager sind Konzentrationslager - wegen der Menge an Menschen darin." Seine Worte fielen bei einer Zeremonie zum Gedenken an moderne christliche Märtyrer.“

Ach was. Die verbrecherischen Konzentrationslager der Nazis waren also gar keine Gefangenenlager, in denen es neben Zwangsarbeit und Folter auch zu menschenverachtenden medizinischen Experimenten und industriellen Vernichtungsmaßnahmen gekommen ist sondern einfach nur übervolle „Flüchtlingslager“, aus denen die Glücksritter und Forderer einfach nur hätten wieder nach hause gehen könnten, was sie aber nicht wollten, weswegen es auch so voll war in Auschwitz und Mauthausen? Sorry, liebe Katholiken, falls das eure religiösen Gefühle verletzt, aber tickt euer Oberhirte noch ganz richtig? Hat der sich irgendwas in seinen Weihrauch gemischt? Was der tut schrammt hierzulange kantenscharf an das Verbotsgesetz, an Verharmlosung der Verbrechen der Nazis und Holocaustleugnung! Eine Sammelstelle von Glücksrittern, die sich einfach nur weigern, wieder dahin zurückzugehen woher sie kommen, sondern es zu einem großen Teil über das Vortäuschen einer Fluchthistorie versuchen, über Scheinasyl in die goldscheißenden Sozialsysteme des Westens einzuwandern, hat nichts, aber auch gar nichts, nicht einmal ansatzweise, mit den Konzentrationslagern der Naziverbrecher zu tun!
Meine Fresse, was für ein Dolm.
Aber der wäre ja nicht Papst, wenn er nicht noch was nachlegen würde.

Der Papst stellte den Vergleich zur Nazi-Zeit an, als er von einem Flüchtling berichtete, den er 2016 auf Lesbos getroffen hatte. Dessen Ehefrau sei wegen ihres christlichen Glaubens vor den Augen ihres Manns getötet worden.“

In einem „Flüchtlingslager“? Von den „Wärtern“ dort? Oder was soll hier jetzt impliziert werden? Komisch, wenn es gegen „Rechtspopulisten“ und „Islamophobe“ geht, haben die Medien jede Menge Zeilenplatz, um mit Zuschreibungen und Umschreibungen nicht zu geizen, aber hier wird der Hintergrund in einem Beisatz erwähnt und ohne jeden erklärenden Zusatz dem Konsumenten vor den Latz geknallt. Lieber „Kurier“, ihr wollt doch immer sowas von Qualitätspresse und so sein – dann versucht es auch und kopiert nicht einfach jede Halbinformation der Presseagentur ab ohne zu recherchieren und zu „faktenchecken“, wie es von jedem Privatmenschen gefordert wird, der irgendwas auf facebook postet ohne dafür Geld zu verlangen oder mit Presseförderung gemästet zu werden!
Jede Behauptung , und sei es das abenteuerlichste Märchen aus 1001 Nacht, muss sofort und unhinterfragt geglaubt werden, wenn es aus dem Munde eines Menschen kommt, der aufgrund seiner illegalen Einreise durch die Inanspruchnahme eines Schlepper-Dienstleisters in den Genuss der geradezu heiligenden Einstufung in die Kategorie „Flüchtling“ gekommen ist. Jeder informationsfreie Nebensatz muss unangezweifelt und ohne Forderung von erklärender Information transportiert und zur absoluten Wahrheit erhoben werden. Das ist die Arbeit unserer „Qualitätspresse“. Fehlt nur noch die Bestätigung des Märchens durch die „syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“.
Und der Oberkatholik dreht dann auch noch vollkommen durch. Was für eine Posse.

Papst Franziskus rügte auch grundsätzlich die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union.“

Na gut, denkt man sich, da könnte man sich treffen. Geht aber nicht, denn seine Realitätsverweigerlichkeit sieht die EU als knallharte Festung, die sich trotzig weigert, den hilfesuchend anströmenden Verzweifelten eine gnädige Heimat zu sein.

Einwanderung sei im Interesse Europas, sagte er. Die Europäer bekämen immer weniger Kinder, schlössen aber zugleich die Türen für Migranten. "Das nennt sich Selbstmord", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche.“

Nein, Einwanderung ist im Interesse der katholischen Vorfeldorganisationen, die wie die Caritas sich an der „Betreuung“ der „Geflüchteten“, sprich mit der Rundumversorgung der massenhaft einströmenden Melange aus wenigen Flüchtenden aber haufenweise Glücksrittern, Sozialmigranten, Kleinkriminellen und Islamfaschisten, dumm und dämlich verdienen. Die katholische Kirche kann über keine Kirchensteuern in Europa mehr soviel Steuergeld in ihre Kassen schaufeln wie durch die „Flüchtlingsbetreuung“. Die verdienen sich an Selbstlosigkeit gerade krumm und lahm.

Stimmt, dass die Migrationspolitik der EU Selbstmord ist. Aber nicht, weil sie sich abschottet, sondern weil sie nicht differenziert zwischen Einwanderern, Eindringlingen und Flüchtenden. Momentan werden wir von Einwanderern gemieden (warum wohl?) und im Windschatten weniger Flüchtender von Eindringlingen geflutet. Das ist Selbstmord, Franzi!

Die Rechnung der Kirche, sich erst durch die einströmenden Muslime an den europäischen Steuerkassen bereichern zu können und dann, durch die unweigerlich kommenden Spannungen, als gütige Mutterkirche mit einem Zustrom von Menschen, die dem fanatischen Islam mit eigener christlicher Identität zu begegnen müssen glauben, ihre dürr besetzten Kirchenbänke wieder zu füllen, könnte aber gewaltig in die Hose gehen.

Vielleicht ist es die katholische Kirche selbst gerade dabei, Selbstmord zu begehen?
Bei dem Papst empfinden das einige aber vielleicht auch als Erlösung.

Kommentare:

sokrates9 hat gesagt…

Wo bleibt das aufheulen all der vielen Beobachtungsstellen für Rechtsterrorismus wenn der Papst Flüchtlingslager mit KZ vergleicht! warum ist da keine fette Anzeige fällig?

Habe letzte Woche erlebt dass in Linz 40 geflüchtete Moslems getauft wurden. Vielleicht kann die Kirche damit ihre Austrittsflut wieder erheblich stoppen??Ein Konvertit kann ja nicht zurückgeschickt werden!

raindancer hat gesagt…

https://www.wochenblick.at/unverzueglich-eu-will-nun-legale-einreise-von-asylwerbern-ermoeglichen/

Fragolin hat gesagt…

Danke für den Link, werte raindancer!
Da erscheint auch der staatsanwaltliche Angriff auf die NGOs, die mit den Schleppern gemeinsame Sache machen, in einem anderen Licht. Man braucht sie nicht mehr und schafft den wandernden Völkern gleich einen regulären Fährdienst in die EU.
Und die Franzosen wählen LePen mit 22%, die Deutschen die AfD voraussichtlich um die 10%...
Unsere Kinder tun mir leid. Die müssen die Suppe auslöffeln.

raindancer hat gesagt…

Fragolin
genau ..es wird einem einerseits Angst und Bange was die aus Europa machen, andererseits läufts einem eiskalt über den Rücken mit welch eiskaltem Kalkül vorgegangen wird.....
Es geht weiter, nichts ist gestoppt .....

raindancer hat gesagt…

@Fragolin
ja ich fühl mich ja vom Alter her schon eher den Älteren zugehörig, das Multikulti Europa was fraglos im besten Fall auch schöne Aspekte haben kann, wird aber meines Erachtens nach scheitern, weil wir ausnahmslos radikale Fundies und Armut importieren.
Ich bin wie sie vl schon wissen sehr wohl für ein Sozialssystem aber auch einen gesunden Kapitalismus.
Mit der Migrations-Operation der EU jedoch werden die Sozialgelder regelrecht umtransferiert ..es findet sozialer Raub statt.
Ja mir tun die Jungen leid, weil sie an Ideale glauben, die ihnen die EU vorgaukelt und sie selber den Preis zahlen werden müssen.
Toleranz und Mitmenschlichkeit wird so nicht gelebt.
Im Gegenteil es wird ein ganzer Kontinent zerstört, weil man die Armut anstatt auf zwei Regionen (Afrika und Naher Osten) nun auf drei ausweiten will.
Arme Menschen sind noch leichter zu steuern.
Die Kapitalisten werden sich freuen..viele viele wehrlose Ein Euro Arbeiter.