„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Montag, 24. April 2017

So muss Antwort!

Felix Baumgartner an Corinna Milborn, einfach exzellent! Genau dort gepackt, wo es wehtut: Bei der abgrundtiefen Doppelmoral einer, die „was mit Medien“ macht und als Mitglied der Geschäftsleitung für frauenverachtende Teenager-Castingshows wie „Austrias next Topmodel“ mitverantwortlich zeichnet und sich dann als Kämpferin gegen Sexismus gerieren will. Mein Mitleid mit dieser Frau hält sich in Grenzen, war ihr ebenso jämmerliches wie von überschäumender Selbstverliebtheit geprägtes und selbst den ORF mutig unterbietendes Agieren im Präsidentenwahlkampf einer der Gründe, warum ich diesen billigen provinziellen Sat1/Pro7-Abklatsch von meiner Senderliste gestrichen habe.

Mein absolutes Highlight die Formulierung Baumgartners:
Selbstbefriedigung in den sozialen Netzwerken.“

Palmers hätte sich keine bessere Werbung wünschen können. Haben die einen Vertrag mit Puls4?

Kommentare:

Karl hat gesagt…

Die "Antwort" sieht ziemlich leer aus.

Fragolin hat gesagt…

Werter Karl,
herzlichen Dank für den Hinweis. Seltsamerweise hat irgendein Textfresser bei der Veröffentlichung den Text ebenso verschlungen wie die Labels und nur die Überschrift übrig gelassen. Hat ihm wohl nicht geschmeckt.
Zum Glück existieren alle Texte natürlich gesichert, und so kommt hier, Tata! der Text noch einmal aus der Stratosphäre angesaust...
MfG Fragolin

Karl hat gesagt…

Vielen Dank!

Die Antwort von Felix ist grenzgenial.

Die Milfborn wollte ihn so richtig vorführen, wie sie damals Hofer vorgeführt hat.
Den Mut hat sie vermutlich nicht zu Servus TV zu gehen. Da wird sicher eine Ausrede kommen. Milfborn ist der Inbegriff von Doppelmoral und Heuchelei.
Virtuelle Selbstbefriedigung trifft es ziemlich genau.
Sie und das ORFloch kommentieren so ziemlich jeden Furz, wenn es darum geht die Opposition zu bekämpfen und anzupatzen. Das sind die Krieger des Establishments.

Dass diese Leute noch in den Spiegel schauen können. Vermutlich sind sie der Meinung sie würden nur Gutes tun. Wenn man es aber genau betrachtet könnte man diese Leute von den Reichspropagandisten oder von den Prawdapropagandisten nicht unterscheiden.

Anonym hat gesagt…

Eine Frage am Rande

Gibt es in Ösiland mehr kernige Typen mit eigener Meinung?
Hängt das evtl. mit Herrn Mateschitz zusammen (Servus TV)?