„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Sonntag, 23. April 2017

Video zum Sonntag

Jörg Meuthen ist der Mann, der als Spitzenkandidat der AfD für die Bundestagswahl ebenso wie als Bundesvorsitzender meiner Meinung nach die beste Besetzung wäre – aber leider nicht will. Er ist die Intelligenz und Besonnenheit der AfD. Und seine Rede vor dem Bundesparteitag absolut hörenswert:


Selbst Frauke Petry, die sich mit ihren letzten Schachzügen irgendwie selbst matt gestellt hat, was ich bedauerlich finde, konnte ihre Eröffnungsrede nur verspätet beginnen, weil just in dem Moment, als sie beginnen wollte, Jörg Meuthen seinen Platz einnahm, was sofort von den Delegierten mit Begeisterung und Applaus quittiert wurde.
Wenn man ihm zuhört, versteht man, warum er so beliebt ist.

Kommentare:

raindancer hat gesagt…

mich wundert trotzdem, dass die AFD nur bei 20% sein soll.
Was ist mit den Deutschen los?

sokrates9 hat gesagt…

Versteh nicht warum die AfD einfach nicht tritt fast! Könnte mir vorstellen dass diese Partei ebenso unterwandert ist wie die frühere NPD die man ja deswegen nicht verbieten konnte weil dann der halbe Staatsschutz im Häfen sitzen müsste!