„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Montag, 22. Mai 2017

Realitätsverlust

Als in Berlin letzten Freitag eine Handvoll Identitäre in NVA-Uniformen mit einem Plakat gegen das „Zensurministerium“ vor der Hütte vom Maasmännchen auftauchten und es sogar wagten, die Tür zu berühren, pudelte sich die lokale Presse darüber auf, dass Neonazis in Wehrmachtsuniformen das Justizministerium stürmen wollten. Den Unterschied zwischen NVA und Wehrmacht und den Sinn von Symbolik braucht man Propagandisten und Hetzern jetzt nicht versuchen zu erklären, und dass ein Anklingeln noch kein Stürmen ist, auch nicht, deshalb lasse ich das mal.

Aber interessant waren die Kommentare. Man sah nämlich ein Bild von zwei Polizisten, die recht freundlich mit einem Teilnehmer der wegen Nichtgenehmigung sofort aufgelösten Demo sprachen. Sofort erregte sich ein aufrechter Kommentator, dass man daran den schweren Rechtsdrall der Polizei erkennen könne, denn gegen rechte Terroristen würden sie nur in einfacher Uniform auftreten, gegen linke Aktivisten dagegen in Panzerung, mit Knüppeln, Pfefferspray und Wasserwerfern.

Etliche stimmten dem sofort zu und sahen sowieso einen schweren „Rechtsruck“ durch die Gesellschaft gehen. Nein, es war kein linkes Kampfblatt sondern eine ganz normale Berliner Regionalzeitung. Scheinbar haben die Berliner wirklich die Stadtregierung verdient, die sie freiwillig gewählt haben.

Ich halte das für schweren Realitätsverlust. Für Sinnverdrehung. Die Polizei kommt das eine Mal in Straßenuniform und das andere Mal mit Kampfausrüstung nicht wegen ihrer ideologischen Durchseuchung, sondern ganz einfach weil „rechte Terroristen“ maximal ein Plakat entrollen und höflich an der Tür klingeln, während „linke Aktivisten“ vermummt mit Baseballschlägern, Böllern und Bengalos anrücken und sofort mit brutaler Zerstörung beginnen, Fenster zertrümmern und Menschen angreifen.

Dabei sollten die das doch selbst kennen. Immerhin versammeln sich doch sofort viele friedliche zivilcouragierte aufrechte Antirassisten, wenn irgendwo der AfD-Ortsverband auf ein Bier geht, aber wenn Islamisten „Juden ins Gas!“-brüllend durch die Straßen marschieren oder Erdogan-Cheerleader ihren diktatorischen Westentaschensultan feiern, findet sich keiner bereit, auf eine antirassistische Gegendemo zu gehen. Welch anderer Grund dürfte vorliegen als der, dass die AfD-ler sich höchstens durch die Hintertür schleichen, damit kein Ärger aufkommt, während die Radikalmuslime keine Skrupel haben, die Angelegenheit gleich an Ort und Stelle zu klären. Zur Freude der örtlichen Dentisten.
Sie sind ja ach so mutig und ach so klug, diese kleinen realitätsfernen Feiglinge.

Kommentare:

raindancer hat gesagt…

ist eigentlich schon mal jemand aufgefallen dass in allen deutschen TV Sendern mindestens auf einer abends eine Doku oder ein Film aus der Nazi Zeit gesendet wird..
das ist nicht normal!

Fragolin hat gesagt…

Werte raindancer,
wenn man die Quadriga der fahnenschwingenden Merkelpropaganda N24, n-tv, ZDFneo und phoenix betrachtet, stimmt das absolut. Immer wieder irgendein Blech über Hitlers Frauen, Hitlers Hunde, Hitlers Leibarzt, fehlt nur noch Kochen mit Hitler. Zwischendurch ein bisschen Front und Wehrmachtswaffentechnik, dann wieder Hitler.
An den anderen Tagen laufen dafür Dokus über moderne Waffentechnik, das Putinsche Reich des Bösen und die Bedrohung durch die Neue Rechte.
Und das scheinbar in Endlosschleife, immer wieder die gleichen Beiträge. Auf was uns das vorbereiten soll? Ich weiß nicht.
Am Besten auf ein Leben ohne TV. ;-)
Ich schaue lieber servusTV, da sieht man, wie Qualität entsteht, wenn der Macher unabhängig von Geldgebern ist, denen er Dankbarkeitsbezeugungen einbauen muss...
MfG Fragolin