„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Mittwoch, 8. März 2017

Die Wahrheit



Cavusoglu hüpft herum und geifert. Was soll’s, ist orientalische Folklore, sich zu benehmen wir ein Rüpel. Diplomatisches „Ischfickdisch!“ eben.
Aber eine Aussage ist wirklich putzig:

„Türkische Staatsbürger würden in Deutschland „unterdrückt“, sagte er unter dem Jubel seiner Anhänger vor der Residenz des türkischen Generalkonsuls in der Hansestadt.“

Das stimmt. Er sagt die Wahrheit. Er hat nicht gesagt „von Deutschland“, denn das wäre eine dreiste Lüge und Unverschämtheit gewesen bei dem Grad an Rücksicht und Pamperung gegenüber einer immer rotziger auftretenden Community radikalmuslimischer Turknationalisten, sondern „in Deutschland“. Und da wären zum einen türkische Frauen, die von ihren Männern als Legehennen und Stallputzerinnen unter dem Stofftuch gehalten werden, aber auch die sich vom mittelalterlichen Hardcore-Islam emanzipierende Männer, die verwestlicht und verdeutscht sich von ihren eigenen Landsleuten der turknationalistischen Schar der Cheerleader des Großsultans anspucken lassen dürfen. Diese werden von den eigenen Leuten unterdrückt, und das unter milder Duldung eines Nanny-Staates, der um des lieben Friedens willen und um keine Konflikte in seinen Grenzen zu haben (was gerade gewaltig in die Hose geht, weil man Konflikte durch Ignorieren nicht aus der Welt schafft) den eigentlichen Armleuchtern, und von genau jenen war der Saal vor dem Wesir des Operettensultans voll, nicht mit Nachdruck auf die Finger klopft.

Liebe Türken, ihr habt gar keine Ahnung, wie euer Leben aussehen würde, würde euch Deutschland nicht mit geschenkten Stadtteilen und Sozialsystemmilliarden in den Hintern kriechen und ansonsten jeden arbeiten und unternehmen lassen wie es ihm beliebt Wäre es nämlich anders, wären viele von euch (genau die, die jetzt am lautesten schreien) nicht hier. Muss also eine äußerst bequeme und lukrative Unterdrückung sein, wenn ihr trotzdem lieber unter dem grausamen Joch der ungläubigen aber äußerst spendablen Kartoffeln lebt als die süße freie Luft des Gelobten Osmanischen Reiches zu atmen.
Aber einen Tipp habe ich noch: Jeder von euch, für den es unerträglich wird, kann gerne südwärts in die Freiheit flüchten. Dann spart ihr euren Obertanen den weiten Weg, um zu euch zu sprechen; ihr könnt euch das dann genau dort anhören, wo alles Dreies hingehört: Ihr, eure Führer und deren Propagandareden.

Kommentare:

dna1 hat gesagt…

Türken in Deutschland sind wie Freilandhühner, die für Käfighaltung demonstrieren.
---
Quelle: Die Anstalt, ZDF

Karl May hat gesagt…

Wir verfallen immer mehr in ein autoritäres System, geführt durch machtbesessene und korrupte Politiker und gestützt durch linke Lügenpresse, die scheinbar an der Invasion von Negern und Mohammedanern gut verdient.
Eines ist sicher klar: Friedlich wird das alles nicht ausgehen. Vermutlich ist das auch so gewollt.