„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Dienstag, 4. April 2017

Russen und Neger



Jedesmal, wenn irgendwo auf der Welt (was in letzter Zeit recht häufig passiert) ein an schwerem Morbus Islam Erkrankter seine Detonationstherapie startet, wird das Brandenburger Tor in Berlin in den Nationalfarben des betreffenden Landes angestrahlt. Man mag dazu stehen, wie man will, aber eines ist auffällig: Platzt eine Bombe irgendwo in Nigeria, Ghana oder wie gestern in Russland, dann gibt es keine Lichter. Man leidet halt mit den befreundeten Völkern, wenn jemand aus ihrer Mitte gerissen wird, aber wenn es sich nur um Russen oder Neger handelt, dann geht man schulterzuckend zur Tagesordnung über.

Lerne: Kein Leid ist zu groß und keine Aktion zu zynisch, um sich nicht menschenverachtend damit politisch zu positionieren. Man bekommt zwar einen Empörungskoller wenn einer nicht politisch korrekt Farbiger oder Afrikaner sagt, aber man behandelt deren Schicksale dann eben doch nur wie die von Negern. Man behauptet zwar, dass ein Volk nicht für das Handeln ihrer Despoten verantwortlich gemacht werden kann, aber wenn man dann mit Putin nicht kann oder will, sind seine Russen eben auch nur Dreck.

Mal sehen, ob dieses blöde Anstrahlen von Denkmälern mit Betroffenheitssymbolen nicht komplett aufhört, nachdem sich die rotgrünbraune Berliner Regierung lieber zum Gruppenschunkeln mit den führenden Ideologen des Islamterrors an den Tatorten ihrer Massaker trifft und lächelnd die Opfer verhöhnt. Darauf einen kirgisischen Tee.

Kommentare:

heinz hat gesagt…

Danke, werter Fragolin, für diesen Beitrag. Sie sprechen mir aus dem Herzen.

Anonym hat gesagt…

"Detonationstherapie" *hahaha* köstlich

Ich kann mich nur wiederholen: Die Linken sind das verlogenste Pack, das diese Erde jemals gesehen hat. Sie predigen Demokratie und Menschlichkeit, leben aber Diktatur und Rassismus.

Anonym hat gesagt…

Was meinen Sie bitte mit "kigischen Tee"?

fischer hat gesagt…

Kirgisischen Tee, schrieb er. Der gefundene Arm mit Draht wurde als zugehörig zu einem "Russen mit kirgisischen Wurzeln und Kontakten zum Islamischen Staat" (so die vorsichtige Artikulierung in unseren Medien)
also zu einem Kirgisen mit russischer Staatsbürgerschaft, erkannt, so der Kirgisische Geheimdienst.

Alles klar jetzt?