„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Dienstag, 4. April 2017

Was es nicht alles gibt



Vibratoren mit Kamera zum Beispiel. Die die Bilder gleich ins Internet schicken.


Wozu? Egal. Zumindest kann man die Dinger angeblich hacken.
Die Frage ist: Wer will das sehen? Und wer will das sichtbar machen?
Ein Kommentator sieht darin ein Hilfsmittel, das für die Selbstuntersuchung von Hämorrhoiden genutzt werden kann und gleichzeitig Spaß bringt.
Gut, mehr will man gar nicht wissen. Nur, dass es Momente gibt, in denen man wirklich verstehen kann, warum es Kulturen in unserer Welt gibt, die uns für degenerierte Idioten halten, die dem Untergang geweiht sind. Denen faktisch permanent ein Vibrator mit Hämorrhoidenbeobachtung im Hintern steckt.
Idiotisch.

Kommentare:

fischer hat gesagt…

Samsung-Android-Permissions können alles, was verkäuflich ist, ohne Rückfrage verschicken, wie z B die Gewichtskontrollen auf Samsung-Waagen, die Health-Daten von entsprechenden Puls- etc.etc-meßgeräten und vieles mehr, sehr vieles sogar...u.a. ohne Wissen des Besitzers aufgenommene Videofilme direkt an z.b. YouTube od andere Empfänger.... Die sog. Permissions sind problemlos zu ergattern, die Bastelarbeit an solcher Software für Freaks simpel.

Also, nicht überraschend.Und daß es Leute gibt, die derlei insights interessieren, erstaunt mich keineswegs mehr.

Karl hat gesagt…

Nur, dass es Momente gibt, in denen man wirklich verstehen kann, warum es Kulturen in unserer Welt gibt, die uns für degenerierte Idioten halten, die dem Untergang geweiht sind.

Perfekt auf den Punkt gebracht, werter Fragolin!