„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Freitag, 7. April 2017

"The risk of full fledged war is great"

von LePenseur


"Great" ganz im wörtlichen Sinne, und nicht im meist gebrauchten Sinne von "großartig", nur zum Verständnis dazugesagt ...

So lautet der wenig erbauliche Schlußsatz eines kurzen Artikels über den jüngsten Angriff der USA auf Syrien:
The US launched over 50 Tomahawk missiles tonight against Syrian targets in retaliation for the chemical weapons attack on April 4. In spite of it being unclear as to Assad’s motive for such an atrocity, the administration signed off on the missile strikes.


So are we now going to war with Assad? Will that also mean going to war with Russia?
Trump, der ursprünglich antrat, den Syrienkonflikt endlich (halbwegs) friedlich beizulegen, wurde durch den Military Industrial Complex offenbar unter Druck gebracht. Die schiefe Bahn, auf die er dadurch geraten ist, kann nur allzu schnell zu einem Abrutschen in einen Weltkrieg führen. Das ist zwar etwas, was die Gauner in der US-Rüstungsindustrie freuen würde (wenngleich auch nicht nachhaltig, wenn's in einen Dritten Weltkrieg ausartet ...), was aber die ganze Welt an (und über) die Klippe zum Abgrund bringen kann.

Im Moment verhält sich Rußland höchst zurückhaltend. Es verurteilte nur in scharfen Worten einen "Angriff gegen einen souveränen Staat". Die Luftangriffe verletzten internationales Recht und seien "ernstes Hindernis für die Bildung einer internationalen Koalition im Kampf gegen Terrorismus". Noch de-eskalierender kann man eigentlich nicht reagieren. Im Moment lebt unsere Hoffnung, einem Weltkrieg zu entgehen, eigentlich nur vom Vertrauen in Putins Vernunft und Berechenbarkeit.

Was, bei aller angebrachten Wertschätzung für den Präsidenten Rußlands, doch ein etwas unbehagliches Gefühl in der Magengrube hinterläßt ...


-------------------------


P.S.: die ersten Kommentarpostings zu dem sorgfältig verklausulierenden Artikel, mit dem DiePresse ihren Lesern die transatlantische "Wahrheit" verkaufen wollte, zeigen bereits, daß das G'schichterl vom pöhsen Assad, der einen pöhsen Giftgasangriff verübte, schlichtweg nicht mehr geglaubt wird:
hier steh ich nun
Saudiarabien und Israel loben US-Angriff in Syrien
Alles klar, wessen Interessen bedient werden?
Das inszenierte "Blutbad" war es sicher nicht 
Peter Berger2
Mutmaßlich!
Ein anonymer US Regierungsvertreter relativiert ...
Plötzlich heißt es in den Medien "mutmaßlich". Täte mich nicht wundern, wenn bald das ganze Lügengebäude zusammenbricht. Wäre nicht der erste Giftgaseinsatz der Assad untergeschoben worden ist.
Aber das sind ja alles, wie uns unsere geschätzte Kommentarposterin "Helene" bald mitteilen wird, bloß "anti-amerikanische Verschwörungstheorien", die sie an "linke K-Sekten der 70er-Jahre" erinnern ...






Kommentare:

Anonym hat gesagt…

trump hat leider die hoffnung auf einen dauerhaften frieden mit diesen angriffen endgültig begraben.
da die islamisten nun genau wissen womit sie die amis provozieren können, assad anzugreifen werden sie natürlich statt "menschlicher schutzschilde" ein bisserl sarin oder senfgas verwenden und der sieg ist ihnen sicher.
unsere lügenmedien sahen den IS schon als besiegt...daß ich nicht lache. die linken dieser welt sind deren verbündete nr.1

Anonym hat gesagt…

Im Moment läuft ein Briefung des russischen Generalstabschefs (mit englischer Übersetzung) ... ich Atheist bete, was der Christ Trump offebar nicht nötig hat.

heinz hat gesagt…

Wirklich grauenhaft ist die Tatsache, dass sich die europäischen Mainstreams und Politiker, leider auch Sebastian Kurz, das kostet ihm in meinen Augen wieder sehr sehr viele Punkte, jetzt jubelnd über Trump äußern, den sie zuvor gescholten und lächerlich gemacht haben. Was sagte der Hosenanzug: "Wenn er die westlichen Werte einhält, dann spricht sie mit ihm." oder so ähnlich.
Jetzt begeht er ein Kriegsverbrechen, anders kann man es nicht nennen, wenn er alleine aufgrund von Vermutungen, ohne Beweise, einen Militärschlag anordnet, ohne Billigung durch den Kongress, welche er selbst vor kurzem noch (von Obama) gefordert hat. Mir ist auch egal, dass er das machen musste, um im Inland endlich Ruhe zu bekommen, er bleibt trotzdem ein Kriegsverbrecher, der neue Präsident, aber oh Wunder, was jetzt, er wandelt sich in Europa plötzlich von der persona non grata zu einem anerkannten Staatsmann, wie das?
Ach, die europäischen Werte, genau, ich vergaß.

Fragolin hat gesagt…

Werter heinz,
man kann sich vorstellen wie unsere Bande des Grauens applaudiert, wenn die erste Atombombe fällt. Hauptsache, sie fällt dem "richtigen" auf den Kopf. Egal was dann kommt.
Die wollen den totalen Krieg. So wie ihn das ukrainische Ringelzöpfchen von der NATO eingefordert hat, alle Russen atomar ausradieren. Das Ende der Krise um jeden Preis, lieber trällernd in den Untergang als mit Vernunft die Fehler zu korrigieren.
Nichts gelernt aus der Geschichte, gar nichts.
MfG Fragolin