„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Freitag, 21. Januar 2022

Fußnoten zum Freitag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Gestern haben die dressierten Äffchen im Parlament brav das Pfötchen gehoben, wie befohlen. Auf den verfassungsfeindlichen und verbotenen Klubzwang ist Verlass.

Wieder einmal hat sich ein österreichisches Parlament selbst entleibt, wieder einmal unter einer Regierung der gleichen Partei, die auch schon einen Engelbert Dollfuß hervorbrachte. Und die aufrechten Antifaschisten um den sichtlich aufgedunsenen teigigen Vizekanzler, der das ganze Volk nur mehr für Neonazis hält, sind die Wegbereiter des Austrofaschismus Part II. Man könnte fast drüber lachen, wenn es nicht so schreckliche Folgen haben würde wie es haben wird.

Oder um es mit dem Vorlonen Kosh zu sagen: Und so beginnt es.

***

Wenn sich jetzt noch nach Inkrafttreten des Ermächtigungsgesetzes zur Selbstentmachtung des Parlamentes der Mückstein auf das Sozialressort zurückzieht und wegen der ach so tobenden Schnupfenpandemie die Agenden des Gesundheitsministers an den Generalgockel der Gecko-Kriechtiere abgibt, auf dass das Bundesheer die schwierige Logistik des darauf zu verordnenden Impfzwanges übernimmt, dann erhebe ich Anspruch auf den Titel „Verschwörungstheoretiker des Jahres“!

***

Passend dazu der gute alte Platon:

"Diejenigen, die zu klug sind, sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst."


Donnerstag, 20. Januar 2022

Fußnoten zum Donnerstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Die Täter wollen mächtig sein

drum schlagen sie auf ihre Opfer ein

doch wenn ein Opfer sich mal wehrt

wird es sogleich zum Täter erklärt...

***

Wenn ein Bürger die Regierung belügt, ist das ein Verbrechen. Wenn die Regierung ihre Bürger belügt, ist das Politik.

***

Wenn der Faschismus zurückkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus!“, sondern er wird sagen: „Ich mache euch alle gesund und glücklich!“

***

Heute haben Menschen Omikron mit Symptomen einer leichten Erkältung.

Früher hatten sie einfach nur eine leichte Erkältung.

Wer findet den Unterschied schneller als ein Gecko?


Mittwoch, 19. Januar 2022

Fußnoten zum Mittwoch

 

Unvaccinated lives matter.

***

Grüne Logik: Menschen, die aus Prinzip Gentechnik in Speisen und Getränken ablehnen, muss man unterstützen und schützen. Menschen, die aus Prinzip Gentechnik in Kinderspritzen ablehnen, muss man zwingen, bestrafen und beugen.

***

Quizfrage: Ein Bauer macht sich strafbar, wenn er

a) seine Kuh mit Gentechnikzeugs füttert,

b) sich selbst nicht mit Gentechnikzeugs spritzen lässt oder

c) beides

***

Wenn man in einem Land lebt, in dem man sich strafbar macht, indem man eine Handlung verweigert, die strafbewehrt ist, wird man von Idioten regiert.

***

Der „Stern“ bekanntes archäologisches Fachblatt für die letzten 1089 Jahre, hat eine Sensation zu vermelden: Männer mit Maske wirken erotischer auf Frauen. Ob es einen Zusammenhang damit gibt, ob sie außer dieser Maske auch noch etwas anderes tragen, weiß ich nicht, die Chippendales waren zu keinem Interview bereit.

Jetzt werden sich wohl Forscher, Faktenchecker und Experten damit beschäftigen müssen, warum es so ist. Zeigt das Tragen einer Windel im Gesicht dem rolligen Muttertier Fortpflanzungsbereitschaft? Erhofft sie sich von der Rückatmung der gasförmigen Abfallprodukte des Stoffwechsels anschwellende Kronjuwelen? Immerhin soll das Einspritzen einer Gentechnik, die das Blut verdickt, einen ähnlichen Effekt haben wie das Einwerfen der kleinen blauen Pillen, die ja auch aus dem Hause Pfizer kommen – eine Expertise, der man vertraut.

Also dann, liebe Männchen, lasst euch quartalsweise durchboostern, zieht euch über die Nase eine Windel und vertraut dem Fachblatt für Wissenschaft und Wahrheit. Solltet ihr auf Frauen treffen, die wirklich auf sowas stehen, dann seien sie euch gegönnt.


Dienstag, 18. Januar 2022

Fußnoten zum Dienstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Der Vorteil einer Demokratie besteht darin, dass man die Herrscher ganz ohne Blutvergießen beseitigen und austauschen kann. Frage an das Flexi-Gecko-Regime in Wien: Wollt ihr diesen euren Vorteil wirklich freiwillig für das Schmiergeld windiger Lobbyisten aufgeben, indem ihr die Demokratie schreddert?

***

Geheime Unterlagen enthüllen: Karl Nehammer und Wolfgang Mückstein haben den gleichen Vater:


***

Zitat zum Tage, gewidmet unserem nicht gerade bildungsverwöhnten Kanzler Schneehammer:

Groß ist die Anzahl derjenigen Menschen, die vor einer Schiffsreise nicht den Sturm bedenken.“

Lucius Annaeus Seneca


Montag, 17. Januar 2022

Fußnoten zum Montag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Wie die Menschen sterben, ist unerheblich. Wie sie leben, ist von Bedeutung.

***

Das Konterfei des Biontech-Milliardärs soll nach wirren Vorschlägen neue Euroscheine zieren. Finde ich gut. Symbolträchtig. Da bald die Euroscheine so schnell ihren Wert verlieren wie die Gentechnikbrühe ihre Wirkung, und mit Omikron auch ihren Wert, passt das.

***

Zur gestern von unserer Kriechtierregierung verkündeten Impfpflicht gegen einen Schnupfen kann man eigentlich nichts mehr schreiben. Soviel Dillettantismus ist unkommentierbar. Deshalb überlasse ich das gleich mal anderen.


Wir werden von Verrückten regiert“, meint ausgerechnet Peter Westenthaler. Die Tiefe des Sonnenstandes unter dem Nehammer-Regime erkennt man an der bis über den Horizont reichende Länge der Schatten, die selbst Zwerge werfen:



Und Gerald Grosz dazu:




Sonntag, 16. Januar 2022

Video zum Sonntag

 

Es heißt ja: „Wehret den Anfängen!“ und nicht: „Wehret dem Ende!“

Eine Jüdin und Kind von KZ-Überlebenden muss in Deutschland mal wieder erklären, was hier falsch läuft:





Empfehlenswert für all jene, die wegen einem „Impfen macht frei!“-Plakat auf der Wiener Demo gestern ihre Nazisirenen eingeschaltet haben.

Wenn etwas so anfängt, wie es 1933 angefangen hat, wieso soll es dann unmöglich sein, dass es auch so endet, wie es 1945 geendet hat?

Samstag, 15. Januar 2022

Fußnoten zum Samstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Tagesplan für heute:

Aufstehen.

Frühstücken.

Nach Wien fahren.

Demonstrieren für Freiheit und Menschenrechte.

Heimfahren.

Erkennen, dass man die Fußnoten vergessen hat.

Naja, wird jetzt nachgeliefert, auch wenn die Asche vom Haupt auf die Tastatur rieselt...

***

Stand heute in Österreich: 216 belegte Intensivbetten, 649 belegte Normalbetten. Das sind 10% aller Intensivbetten und 2% aller Normalbetten.

Dafür werden Kinder mit Tests gequält, unter Masken gezwungen, aus der Schule geworfen, mit Impfpropaganda zugemüllt, unter psychischen Druck gesetzt, gemobbt, von Lehrern angeschrien, werden Leute aus Lokalen und Geschäften ausgesperrt, mit Kündigung bedroht, von der Polizei gejagt, mit Verwaltungsstrafen belegt, niedergebrüllt, niedergerungen, aus Geschäften gezerrt, in Polizeiwagen zusammengeprügelt, mit Hass übergossen, werden Alte weggesperrt, von ihren Familien getrennt, in die Einsamkeit getrieben, Kranke allein eingesperrt bis sie röchelnd den Notarzt rufen, aus Apotheken und Arztpraxen geworfen...

Alles im Namen der Gesundheit.

Wenn der Faschismus wiederkommt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus!“, er wird sagen: „Ich rette euch vor einer Pandemie!“

***

Was haben Schwangerschaft und Menschenrechte gemeinsam?

Es gibt sie nicht halb, sondern nur ganz oder gar nicht.


Freitag, 14. Januar 2022

Fußnoten zum Freitag


Unvaccinated lives matter.

***

Eine Volksschuldirektorin in der steirischen Provinz scheißt hohnlachend auf ein gültiges medizinisches Attest und schmeißt ein neunjähriges Kind aus der Schule, weil es wegen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung keine Maske trägt. Der Bub will einen Test, für den er die ganzen Ferien gelernt hat, aber trotzdem schreiben – und wird prompt von der Direktorin bei Minusgraden auf einen Stuhl vor dem Fenster gesetzt. Auf der Außenseite des Klassenzimmers, wohlgemerkt. Und: der Bub ist natürlich getestet, also nachweislich virenfrei.

Wie weit wir gekommen sind in dem Wahn um ein Erkältungsvirus, kann man kaum besser illustrieren. An der Frage der Maske sind schon viele Masken gefallen.

Und an den Volksschulen müssen Kinder stundenlang eine Stoffmaske tragen – also etwas, was wegen Wirkungslosigkeit bei Älteren explizit verboten ist. An diesen Schulen geht es nicht mehr ums Lernen sondern nur noch um Dressur.

Aus dem Corona-Wahn ist inzwischen Corona-Unmenschlichkeit geworden.

***

Als Unternehmer sind wir es gewohnt, gemeinsame Ziele zu definieren und Entscheidungen frei zu treffen.“

Also beginnen wilde Schwurbler, die noch immer dem Wahn anhängen, dass der Markt frei wäre und Unternehmertum auch Eigenverantwortung und Selbstbestimmung bedeuten. Unter einer Regierung mit aktiver Grün-Beteiligung klingt das recht kauzig. Trotzdem haben sich diese Unverbesserlichen, die sogar eine freie Impfentscheidung fordern – haltet faule Eier und Obst bereit – zu einem Netzwerk gefunden und eine Webseite aufgebaut, die innerhalb kurzer Zeit gleich mal über 4.600 Unternehmen listet.

Mit Ihrer kostenlosen Registrierung unterstützen Sie unsere Initiative und leisten einen wichtigen Beitrag für unser Miteinander unabhängig von Ihrem Impfstatus.“

Und nun: Eier und Obst Marsch!

***

Morgen in Wien, keine Partei, keine Politik, sondern Ärzte, Anwälte, Künstler und jede Menge einfache Bürger, die trotzig darauf beharren, dass Menschenrechte per Geburt erlangt und nicht von Cäsarenwahnsinnigen vom Kanzler bis zur Volksschuldirektorin nach Stand der Dressur als Privileg verteilt werden.

***

Und zum Abschluss noch ein kleines Zitat zum Tage, gewidmet all den Besitzern von und Postern in inzwischen gelöschten Social-Media-Kanälen sowie uns Bloggern, die wir es sehr wahrscheinlich auch nicht mehr lange frei zu schreiben schaffen werden, von dem niederländischen Dokumentarfilmer Marijn Poels:


"Hätte deine Stimme keine Macht, würde man dich nicht zum Schweigen bringen wollen."


Amen.


Donnerstag, 13. Januar 2022

Fußnoten zum Donnerstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Wie nennen sich initiationsrituelle Eingriffe in die körperliche Unversehrtheit, die man nicht rückgängig machen kann, die sehr üble gesundheitliche Folgen bis zum Tod nach sich ziehen können und die von der jeweiligen Gesellschaft gefordert werden, wenn man an ihr teilhaben möchte und nicht aus Aussätziger und Ausgestoßener behandelt?

a) Klitorisbeschneidung

b) Gentechnikbehandlung

***

Der nicht gerade unbedeutende Epidemiologe und WHO-Experte Klaus Stöhr lässt im „Welt“-Interview aufhorchen. Nicht nur, dass er die permanenten Behauptungen, die Gastronomie wäre ein Pandemietreiber, für vollkommen evidenzfrei und eine reine Maßnahme zur Befriedigung der Panikgetriebenen erklärt, benennt er auch eindeutig die Tatsache, dass man in der Epidemiologie eine Krankheitslast bekämpft und keine „positiven Fälle“. Und das erstaunlichste: er redet über Omikron von einem „Pandemieende“ mit einem Virus, das deutlich mildere Krankheitsverläufe mit sich bringt und, aufpassen und mitschreiben für das Geschichtsbuch: es nähert sich der Infektiosität des Influenza-Virus, das deutliche höher infektiös ist!

Das bedeutet im Klartext: Corona war niemals, zu keinem Zeitpunkt, auch nur annähernd so infektiös wie eine Virusgrippe! Und sie wissen es und wussten es die ganze Zeit! Und sie sperren weiterhin Menschen aus, spalten die Gesellschaft, quälen Kinder und spritzen Millionen Menschen nieder mit der Lüge, es mit einem weit infektiöseren Virus als der Influenza zu tun zu haben, das sogar von vermeintlich gesunden Menschen beim Unterschreiten eines zwei-Meter-Abstandes an der frischen Luft sofort in geradezu tödlicher Konzentration alle Umstehenden befällt.

In geradezu covidiotische Schwurbelei verfällt der Mann, als er auch noch erklärt, dass die Daten aus anderen Ländern belegen, dass die meisten hospitalisierten Fälle gar keine Covid-Patienten sind, sondern andere Fälle, bei denen rein zufällig ein positiver Test gemacht wurde. Ebenso erkennt er keinen Grund mehr für die Test-Orgien und Kinderquälereien in den Schulen. Seine kritische Sicht auf die Impfpflicht rundet das Ganze nur noch ab.

Die gleichen Worte von Leuten wie Wodarg oder Sprenger oder auf Kanälen wie ServusTV oder Auf1 hätten zu einem Aufschrei geführt. Doch von einem anerkannten Impfbefürworter und WHO-Epidemiologen auf „Welt“ kann man nur noch versuchen, sie totzuschweigen und zu hoffen, dass keiner die Sprengkraft dieser Aussagen begreift...


Mittwoch, 12. Januar 2022

Fußnoten zum Mittwoch

 

Unvaccinated lives matter.

***

Die berüchtigte „Luca-App“ soll nun also Impfausweis und Personalausweis zu einem digitalen Pass zusammenführen.

Verschwörungsgeschwurbel, Esoterikergespinst und natürlich rechtsradikale Hetze. Also das, was man früher einfach Realität nannte.

***

In einem „heise“-Artikel wird erklärt, dass der PCR-Test von der Anzahl der Vervielfältigungen der markierten Gensequenz abhängt, bis ausreichend davon vorhanden sind, um sie überhaupt nachweisen zu können, wobei der Nachweis auch analog erfolgt, also fließend, und die Grenzen werden ebenso kreativ gehandhabt wie die Vervielfältigungsanzahl. Oder anders gesagt: wer hohe Zahlen haben will, weil er zum Beispiel als demokratischer Gouverneur Wahlkampfmunition für seinen Präsidentschaftskandidaten haben will, vervielfältigt ein paarmal mehr und definiert bereits schwache Nachweise als positiv.

Aber erklär den Abgängern des heimischen Bildungsversagensystems mal Messung und Statistik, das trifft auf eine tefloneske Mischung aus Dummheit und Ignoranz.

Auszug aus dem „heise“-Artikel:

Testdaten, die die Zyklusschwelle beinhalten aus Massachusetts, New York und Nevada, so eine Überprüfung der NYT, würden zeigen, dass 90 Prozent der positiv Getesteten kaum mit Viren infiziert seien. Das würde bedeuten, dass nur ein Zehntel der positiv Getesteten isoliert werden müssten. Die CDC räumen ein, sie würden die Verwendung der Zyklusschwelle für politische Entscheidungen untersuchen. Ein Labor in New York hat auf Bitten der NYT die 793 positiven Tests im Juli mit einer Zyklusschwelle von 40 überprüft. Würde man die Schwelle auf 35 senken, würde die Hälfte nicht mehr als positiv gelten, bei 30 wären es schon 70 Prozent. In Massachusetts würden 85-90 Prozent nicht mehr als positiv gelten, wenn die Zyklusschwelle bei 30 liegt.“

90 Prozent der als positiv getestet Interpretierten also falsch oder vollkommen überzogen.

Und in Deutschland und Österreich werden die Tests ausgeweitet und neue die Menschen trennende, spaltende und verängstigende Maßnahmen durchgepeitscht.

***

Warum ist der „heise“-Artikel nicht verlinkt?“, fragen sich jetzt sicher der Eine oder die Andere. Ganz einfach: ich hab mal wieder bei mir selbst kopiert. Der vorige Absatz ist von Anfang September 2020.

Erstaunlich, diese Aktualität. „Die Wissenschaft“, auf die sich die zeugen Coronas voller Inbrunst berufen, hat sich in der Zweit keinen Millimeter weiterentwickelt. Wie man es von religiösen Dogmen gewohnt ist.

***

Wie weit sich Menschen für Konsum und Vergnügen erniedrigen, kann man in alpenländischen Einkaufstempeln verfolgen: da lassen sich im Wahn einer erklärten Herrenmenschlichkeit stolz ihre Booster-Pässe zeigende Gentherapierte einen Stempel auf die Schwarte des Handrückens hauen, um sich für einen Tag vollkommen leistungslos als „Privilegierte“ fühlen und den mitspielenden Marketendern das Geld hinterherwerfen zu dürfen. Denn „Ungeimpfte“ dürfen seit zwei Monaten keine Geschäfte mehr betreten, keinen Frisiersalon und kein Lokal.

Inzwischen finde ich Gefallen daran.

Was ich in den letzten Monaten an Zeit und Geld gespart habe, gleichzeitig in Widerstand gegen die Zerstörung der Demokratie und der Menschenrechte durch ein vollkommen durchgeknalltes Psychopathen-Regime investieren konnte und dabei für wundervolle neue Freunde kennenlernen durfte, hätte ich mir kaum vorstellen können. Ohne mich eine Sekunde erniedrigen, verstellen oder jemand hysterischem aus dem Weg gehen zu müssen. Hat alles seine gute Seite.

Und was die Kaufberauschten nicht kapieren: den Stempel bekommt nicht der Schlachter auf die Schwarte, sondern das Schwein.