„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Montag, 18. Oktober 2021

Fußnoten zum Montag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 55 Jahren lief im damaligen ZDF die erste Folge meiner absoluten Lieblingsserie „The Avengers“ unter dem Titel „Mit Schirm, Charme und Melone“ über die Bildschirme. Ich war sowas von verknallt in Emma Peel, gespielt von der großartigen Diana Rigg, die dafür den Titel „Dame“ verliehen bekam und ihre letzte Rolle in dem Fantasy-Epos „Game of Thrones“ spielte. Dabei gab es in der langen Serie auch Phasen mit anderen Partnerinnen an der Seite von John Steed, aber keine Ahnung, wie die hießen. Es gab nur eine Emma Peel, und das bleibt auf immer Diana Rigg.



***

In Italien kracht es im Gebälk. Bis auf wenige Randnotizen über „Coronaleugner“ und „Impfgegner“ hört und sieht man in unseren Propagandamedien nichts, man will ja niemanden verunsichern. Dass es in Wahrheit weder um Corona noch die Impfung geht, kann man an dieser Rede eines italienischen Philosophen (man vergleiche das mal mit dem menschenverachtenden Geblöke eines hochgejubelten Diktaturverehrers wie Habermas) nachverfolgen, die Meister Klonovsky der zitternden Herde der Coronaverängstigten und Verdrosteten präsentiert.

...der Impfstoff ist ein Mittel, um die Menschen zu einem Gesundheitspaß zu zwingen, nämlich zu einem Instrument der Kontrolle und Verfolgung sämtlicher Bewegungen der Personen – eine bisher beispiellose Maßnahme.“

Mein Reden seit Monaten. Wer Augen hat, der sieht.

Ist es möglich, daß die Bürger einer vermeintlich demokratischen Gesellschaft in einer schlechteren Lage sind als die Bürger der Sowjetunion unter Stalin? Sie wissen vielleicht, daß die Sowjetbürger gezwungen waren, einen Passierschein für jede Reise von einem Ort zum anderen vorzulegen. Wir hingegen müssen den Paß zeigen, um ins Restaurant, ins Museum oder ins Kino zu gehen. Und jetzt sollen wir ihn sogar zeigen, um arbeiten zu gehen!“

Ja, es ist möglich. Wir erleben es gerade.

Wie kann man akzeptieren, daß, zum ersten Mal in der Geschichte Italiens nach den faschistischen Gesetzen von 1938 für Nicht-Arier, jetzt Bürger zweiter Klasse geschaffen werden, die aus rein rechtlicher Sicht den gleichen Beschränkungen unterliegen wie einst die Nicht-Arier?“

Indem man geschichtsvergessen ist und darauf konditioniert, nur auf die Symbole zu schauen. Eine 88 auf dem Nummernschild eines Ringelspiel-Mopeds wird zum Hyperskandal und ruft den Staatsschutz auf den Plan, aber wenn man unter der Ausrede „Volksschutz“ agiert, könnte man sogar Internierungslager einrichten wie die Nazis, und es stört keinen.

***

Der Staat zwingt seine Bürger zu einer Impfung, verweigert dann aber die Verantwortung zu übernehmen, wenn jemand dadurch zu Schaden kommt. Und diese Leute nennen andere verantwortungslos und Verweigerer.

***

Montagsquiz: Welcher Partei steht der „Kurier“ nahe? 

(Das Bild dazu funktioniert leider nur über diesen LINK.)






Sonntag, 17. Oktober 2021

Video zum Sonntag

 

Eine jemenitische Jüdin mit der schönsten Stimme der Welt, die so glasklar ist, dass der Herr sie für uns viel zu früh zu sich rief, um mit den Engeln zu singen, besingt ihre Liebe zur und die Schönheit der legitimen Hauptstadt Israels. Einfach mal wieder einfach nur schön...




Samstag, 16. Oktober 2021

Fußnoten zum Samstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 115 Jahren verkleidete sich ein arbeitsloser Schuster als Hauptmann der Stadtwache Berlins, kommandierte eine Handvoll Soldaten ab, zog nach Köpenick und ließ dort den Bürgermeister und den Kassendirektor verhaften. Er zeigte, wie viele Menschen man mit plumpem Autoritätsgehabe in einer Untertanengesellschaft täuschen kann. Wenn er nicht auch noch die Stadtkasse beschlagnahmt hätte, wäre er vielleicht sogar noch weiter durchgekommen.

***

Gestern brannte es in einem Keller nahe dem Kanzleramt. Schredder sind eben nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt.

***

Gesetze werden von denen, die die Gesetze machen, gemacht, um die, die die Gesetze machen, vor denen, die die Gesetze einhalten müssen, zu schützen.

***

Apropos. In Hessen wurde beschlossen, dass es rechtens ist, wenn Geschäfte Ungeimpften den Zutritt verwehren. Ungeimpfte klingen nicht umsonst wie Ungeziefer, dieser Dreck gehört ausgerottet und soll, wenn er nicht an einer Lungenseuche verreckt, gefälligst verhungern. Das Dekret, das es Zustellern verbietet, Haushalte mit Ungeimpften zu versorgen, ist sicher bereits in Arbeit. Man muss ja Schlupflöcher stopfen. Die Kennzeichnung der Haustüren Ungeimpfter übernimmt die Antifa. Die haben Farbe und Erfahrung.

***

Zum Vorigen: meine Liebreizende, eine aus bestätigten medizinischen Gründen nicht Impfbare, fragte mit kullerrunden Augen, was die denn damit jetzt erreichen wollen. Ganz einfach: dass Leute durchdrehen, gewaltsam in den Laden stürmen oder gar die Fenster einschlagen. Dann endlich wurde der Beweis erbracht, dass Ungeimpfte aggressive Volksschädlinge und Kriminelle sind, gegen die mit härtester Gewalt vorgegangen werden muss. Jeder soll den Behörden melden, wo sich Ungeimpfte verstecken, damit diese in Lager gebracht werden, wo sie – zum eigenen Schutz – sogar Geschäfte haben, in denen sie Lebensmittel einkaufen dürfen. Es gibt sicher genug abgelaufene Waren, und wenn nicht – naja, man kennt da so alte bewährte Lösungen mit Duschen und Öfen.

Ja, ich traue dieser psychopathischen Herrscherkaste inzwischen alles zu, wirklich alles.

***

Bill Clinton wurde mit einer Harnwegsinfektion an der Zigarre ins Krankenhaus eingeliefert. Mutmaßlich Morbus Monica.


Freitag, 15. Oktober 2021

Fußnoten zum Freitag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 18 Jahren schickten die Chinesen ihren ersten „Taikonauten“ ins All. Dass wir um weit mehr als nur die bemannte Weltraumfahrt mit den Chinesen konkurrieren und die gerade dabei sind, unsere Wirtschaft am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen, haben viele immer noch nicht überzuckert.

***

Apropos. Wir haben, um selbst so wundervoll klimarettend CO2 zu vermeiden eine große Menge der umweltbelastenden, schadstoffausstoßenden und energieintensiven Industrie nach China ausgelagert. Die konnten das nur packen, indem sie am laufenden Band massenhaft Kohlekraftwerke aus dem Boden stampften, für die sie nicht einmal genug Kohle haben, weshalb sie die aus Australien zukaufen müssen. Solange das CO2 nicht dort in die Luft geblasen wird, wo Greta vorbeisegelt, ist das unseren Klimarettern ja egal.

Und mit Australien liegen die Chinesen im Clinch, weil sie nun einmal der Meinung sind, rein historisch und überhaupt würde der gesamte Pazifik sowieso ihnen gehören, wogegen die Australier und die Amerikaner und noch ein paar lokale Mächte eine komplett andere Sicht der Dinge besitzen. Und so kommt es, dass Australien die Kohlelieferungen an China drosselt, worauf die wiederum reagieren, indem sie die Energieversorgung des eigenen Reiches priorisieren und die exportierende Industrie herunterdrosseln bis zum Abschalten. Die nun können und wollen die Waren und Rohstoffe, die sie erzeugen sollten, nicht mehr exportieren und somit nicht mehr an uns liefern.

Wir haben also unsere Landstriche deindustrialisiert und verlastenfahrradet, indem wir alles outgesourced haben, was nur igrendwie nach Produktion riecht, um uns gut und klimarettend zu fühlen, und jetzt stellt die verlängerte Werkbank die Produktion ein. Heißa, das wird lustig. Zusammen mit dem Totalversagen bei der Gasversorgung und dem Verprellen genau jener Leute, von denen wir energietechnisch abhängig sind, hat die gloriose und an Weisheit und Güte unübertroffene EU-Reichsverwaltung Hand in Hand mit den lokalen Verwaltern ihrer Protektorate es geschafft, den halben Kontinent wirtschaftlich an die Wand zu fahren, die Versorgung zu schreddern, eine Hyperinflation loszutreten und den Leuten neue Weihnachtswünsche zu bescheren, wie dem, die Feiertage mit Licht, Heizung und fließendem Wasser erleben zu dürfen und einen Weihnachtsbraten statt kalter Dosenravioli essen zu können. Sie haben das so toll gemacht, dass sie von der großen Masse ihrer Wahl- und Zahlschafe begeistert wiedergewählt werden. Durch eine Spritze (oder zwei, oder drei, oder vier…) fühlen sie sich auch noch ganz besonders geadelt und werden garantiert losbrüllen, man müsse den Ungeimpften allein den Strom abdrehen, wenn es eng wird, denn die seien eh unsozial und sollten verrecken, während man selbst so sozial ist, dass man kein Problem damit hätte, ein Drittel der Kollegen, Nachbarn und Verwandten in Lager zu internieren.

Es gibt Tage, da fragt man sich echt, warum man diesen ganzen Irrsinn überhaupt noch kommentiert. Die große Masse will es eh nicht hören und suhlt sich lieber in der narzisstischen Wahrnehmungsstörung, eine besondere Bedeutung dadurch zu erlangen, dass man blökend mit der Herde mitrennt, und die kleine Handvoll Individualisten weiß eh, wie man das Ganze aufzunehmen hat.

***

Drosten geht zur WHO. Wenn die Kaiserin abtritt, muss sich der Rasputin einen neuen Job suchen.

***

In Norwegen hat ein durchgeknallter Mohammedjünger mit Pfeil und Bogen stundenlang gemütlich Leute hingerichtet. Es hat sich doch gelohnt, die Polizei komplett zu entwaffnen. So konnte sie daran gehindert werden, auf rassistische Weise das Ausleben der Religionsfreiheit des Allahkriegers zu behindern.



Donnerstag, 14. Oktober 2021

Fußnoten zum Donnerstag


Unvaccinated lives matter.

***

Heute würde Roger Moore 94 Jahre alt werden. Sein „Moonraker“ war in meiner Jugendzeit mein Lieblings-Bond. Hatte wohl auch damit zu tun, dass ich schwer SF-lastig unterwegs war und es einfach aufregend fand, dass James Bond jetzt auch in das Weltall flog. Damals glaubten wir ja noch, technischer Fortschritt würde uns in die Freiheit führen.

Außerdem fand ich den Beißer (Richard Kiel) cool. Und seine Freundin. Ein Traumpaar wie aus Bauer sucht Frau...


***

Die Macht der Medien, von ihnen selbst aufgedeckt: das Boulevard-Blatt „heute“ berichtet, wie die ehemalige Außenminsterin Karin Keissl erst das Werbe-Budget ihres Amtsvorgängers Kurz um achtzig Prozent verkleinerte, die Zahlungen an Medien zur freundlichen Berichterstattung einstellte und prompt von der Tintenmafia intensiv und teilweise weit unter der Gürtellinie verhetzt und niedergebrüllt wurde. Das System Kurz ist nämlich auch ein System Österreichische Medienherrschaft: Politiker müssen Schutzgeld an Redaktionen zahlen, dann werden freundliche Bilder gezeigt, positive Aussagen verbreitet und schädliche Vorkommnisse diskret verschweigen – weigern sie sich aber, kommen sie in den Reißwolf, werden nur mit schreiend geöffnetem Mund oder drohend aufgerissenen Augen abgelichtet, ihre Aussagen zu empörenden und schockierenden Angriffen umgedeutet oder „geframt“ wie es in Meinungsmachersprech so schön heißt.

***

Seit Jahren weisen böse Analysten darauf hin, dass die Abschaffung des Verbrenners und die Umstellung auf den technisch weit unkomplizierteren Stromer (mal billig gesagt: Batterie, Motor und Schalter – fertig) zigtausende Arbeitsplätze in der Automobilindustrie kosten wird. Und das wird sich bis in die Werkstätten fortsetzen.

Nun spielte der VW-Chef in einer Aufsichtsratssitzung unter empörtem Geschrei des Aufsichtsrates, der über das Ausmaß der Realität schockiert war, den Umbau des Konzernes zum reinen E-Fahrzeug-Hersteller durch, und siehe da, es würde das Ende von bis zu dreißigtausend Arbeitsplätzen im Konzern bedeuten.

Tja, es wird eine rosige grüne Zukunft werden. Viele können sich Mobilität nicht mehr leisten – brauchen sie aber auch nicht mehr, weil sie sowieso keinen Job haben. Oder als Lastenfahrradfahrer arbeiten.

***

Im deutschen Mecklenburg-Vorpommern, der Heimat der pommerschen Heimsuchung Angela Merkel, fliegt die CDU aus der Regierung. Die im tiefsten linken Rand der SPD angesiedelte Manuela Schwesig (genau die, die „illegale Ausländer“ wie Berliner mit Zweitwohnung in MeckPomm abschieben ließ) fand – surprise, surprise – in den Sondierungsgesprächen die „meisten Schnittmengen“ mit der linksradikalen und mit aggressiven Antifa-Strumtruppen verbandelten SED vulgo „die Linke“. Es scheint in Deutschland wieder so weit zu sein, dass sich extrem Richtung Marxismus abgedriftete Sozialisten und glühende Kommunisten zu einer Einheitspartei verbrüdern. Auf dem Vereinigungsparteitag spielen dann „Feine Sahne Fischfilet“ und Herbert Grönemeyer...

***

Zum Vorigen: niemals vergessen, was in Thüringen geschah. Das Eine führt zum Anderen. Schäubles Werk und Merkels Beitrag.


Mittwoch, 13. Oktober 2021

Fußnoten zum Mittwoch

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 59 Jahren wurde in der ARD die erste deutschsprachige Folge von „Bonanza“ ausgestrahlt. Kann man nicht kommentieren, einfach nur Kult. Ich muss nur den Namen lesen und höre schon die Titelmusik...




***

Man sollte alle Muslime sterilisieren, dann können sie keine Kinder mehr bekommen, die Terroristen werden könnten und unsere Sicherheit gefährden. Klingt seltsam, oder? Ist aber das gleiche Prinzip, das jene verfolgen, die fordern, dass alle Menschen zwangsgeimpft werden sollen gegen eine Krankheit, die sie nicht haben, aber vielleicht bekommen und dann verbreiten könnten. Dass auch Geimpfte diese Krankheit haben und verbreiten können wird dabei genauso ausgeblendet wie bei dem obigen Beispiel, dass Terroristen nicht zwangsläufig Kinder von Muslimen sein müssen. Man muss eben nur irgendwas daherblubbern und schon hat man seine Begründung für faschistoides Denken. Die Brüller nach Zwangsmaßnahmen gegen eine Gruppe, die allein aus diffusen Ängsten resultieren, sind Faschisten. Dass sie sich selbst gerne als Antifaschisten sehen, zeigt nur den Grad ihrer Realitätsverweigerung.

***

In Wien marschierten gestern wieder demokratiefeindliche Rechtsradikale und Neonazis auf, um gegen den gestrauchelten Sonnenkanzler Sebastian Kurz zu demonstrieren und die Demontage seines korrupten Systems zu fordern. Initiatoren waren die üblichen… äh, ich bekomme gerade die Nachricht, dass der Pressebeauftragte von Kurz abgesägt wurde und eine Meinungsmanipulatorin sogar hinter Gitter gesetzt wurde, weil sie Umfragen gefälscht und Fake-Jubelzahlen über ihren Sonnenkanzler verbreitet hatte und dafür über gefälschte Rechnungen mit Steuergeld üppig entlohnt wurde. Man kann also ohne Angst mit dem Framing aufhören und wieder Tatsachen berichten. Es waren plötzlich Anhänger der Jungen Sozialisten und andere Linksvereine, die heute demonstrierten. So schnell ändern sich die Nachrichten.

***

Die Kurz-Marionette und Grünen-Ausrede Schallenberg tritt das Erbe des gefallenen Engelkanzlers ganz in dessen Sinne an: Während er von der Klubobfrau der Neos direkt angesprochen wird und sie ihm die Justizakten zu seinem Puppenspieler auf den Tisch legt, schmeißt er diese mit einer wegwerfenden Handbewegung auf den Boden hinter sich und daddelt dann vollkommen ignorant am Handy weiter. Wer glaubte, dass dem mutmaßlichen Verfassungsignoranten und Demokratieleugner Kurz ein irgendwie demokratiepolitisch reiferer Mensch nachfolgt, der wurde damit eines Besseren belehrt: Die Justiz kann ihm am Hintern vorbei gehen und das Parlament ist seine Aufmerksamkeit nicht wert.

Besonders lustig: ausgerechnet Kurz, der das Parlament seit Jahren mit kaltschnäuziger Verachtung strafte, wird mit 100% der Stimmen seiner Schranzen zum Abgeordneten und Klubobmann gewählt.


Dienstag, 12. Oktober 2021

Fußnoten zum Dienstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute würde der Maschinen- und Fahrzeugbauingenieur August Horch 153 Jahre alt. Ihm haben wir solche Schmuckstücke zu verdanken:


***

Der Zusammenbruch der internationalen Lieferketten durch den globalen Wirtschaftskrieg mit Sanktionen und Handelsbeschränkungen und die Folgen der wahnsinnigen Lockdown-Politik der vergangenen eineinhalb Jahre führt zu immer neuen Versorgungsengpässen und Preisexplosionen bei Rohstoffen. Nach Holz, Gas und seltenen Erden schwappt es jetzt auf den Nahrungsmittelmarkt über, wo es beginnt, für die Leute so richtig spürbar und im Supermarktregal sichtbar zu werden: die Getreidepreise schnellen nach oben, die Liefermengen werden massiv verkleinert und die Verarbeiter können nicht mehr kostendeckend produzieren. Das Angebot sinkt, der Preis steigt, kleine Erzeuger von Nischenprodukten werden schließen (na gut, das Abwürgen des Mittelstandes ist ja eines der Ziele des globalen Krieges). Schuld ist natürlich der Klimawandel, was sonst, denn auch wenn die Wetterextreme in diesem Jahr weit moderater ausfielen als in einigen der vergangenen Jahre, haben die schlechteren Ernten unbedingt mit dem Wetter zu tun und sind niemals nicht die Folgen einer irrsinnigen und schütteldummen Politik und in deren Folge der Versorgungszusammenbruch bei Dünger (ist ja gewollt, weil umwelt- und klimaschädlich), Betriebsstoffen und Saatgut. Als Antwort auf diesen Versorgungszusammenbruch werden also keinesfalls Bemühungen stehen, die Rahmenbedingungen für Anbau und globalen Handel zu verbessern, sondern ganz im Gegenteil, unter dem Vorwand der Rettung der Erde vor dem Verglühen noch mehr Aktionen setzen, die die Versorgung noch weiter verschlechtern werden.

Es erinnert an den Werdegang der Wirtschaft in der DDR. Erst wurden die Großbetriebe von Ulbricht verstaatlicht, dann der Mittelstand von Honecker abgewürgt und am Ende standen leere Regale im Konsum und hochwertige Nahrungsmittel bekam man nur noch in "Delikat"-Geschäften in den Städten zu exorbitanten Preisen oder im "Intershop" gegen Verrechnungsschecks, die man sich bei der Bank für Westgeld eintauschen konnte, so man welches hatte (und man musste die Herkunft belegen können). Nur diesmal sind die Konzerne der Staat und es gibt kein Westgeld mehr. Freut euch auf die Zukunft, Ossis haben ein Déjà-vu.

***

Zusammenbruch der Lieferketten Teil Zwei, ein Schuss vor den Bug des deutschen und europäischen Fahrzeug- und Anlagenbaus, direkt aus China, mit dem wir uns gleichzeitig in einem existenziellen Abhängigkeitsverhältnis und einem erbitterten Wirtschaftskrieg befinden: Die Lieferung von Magnesium aus China, das dafür weltweit fast Monopolstellung besitzt, wurde eingestellt. Damit droht die Aluminiumerzeugung zu kippen. Obwohl es bei Aluminium eine hohe Recyclingrate gibt, bedeutet das einen Ausfall von etwa einem Drittel der benötigten Menge für die Weiterverarbeitung, was schlicht und ergreifend bedeutet, dass es zu Verknappung und Preisexplosion führen wird. Bereits jetzt hat sich der Preis für Magnesium verfünffacht. Ende November droht die Einstellung der Aluminiumerzeugung und damit der sprunghafte Anstieg der Aluminiumpreise.


Montag, 11. Oktober 2021

Fußnoten zum Montag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 65 Jahren beschloss der Deutsche Bundestag die Schaffung der „Verkehrssünderkartei“ in Flensburg. Ich vermute, es wird nicht mehr lange dauern, bis eine „Klimasünderkartei“ errichtet wird, und die „Strafpunkte“ kommen direkt auf den „Grünen Pass“ – und Lesegeräte an den Eingängen öffentlicher Einrichtungen sorgen dann dafür, dass „Punktesammler“ vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden, keine ärztliche Hilfe mehr bekommen, in Lager interniert werden oder standrechtlich erschossen werden („Wer den Planeten sterben lässt, hat es selbst nicht verdient zu leben…“),

Inzwischen halte ich keine Überzeichnung für unmöglich.

***

Gestern kam ein Freund vorbei und wir tranken ein paar Sonntagsgläschen feinen Rebensaftes. Also ich zumindest, er musste sich aus Gründen der Verkehrssicherheit zurückhalten und mir dafür umso mehr lassen. Ihm hatte vorgestern ein (nun ehemaliger) Freund aus seinem Verein ausgerichtet, nachdem er nun immer noch nicht geimpft sei (was ihm sein Arzt auch bis heute dringend abrät, aber das juckt die hysterisierten Fanatiker nicht), wolle er keinen Kontakt mehr, denn Ungeimpfte seien Gefährder und unsoziale Schädlinge. Mein Freund überlegt, aus dem Verein auszutreten, was ihm nicht leicht fallen würde, denn immerhin war das mal eine Gruppe Gleichgesinnter mit dem gleichen Hobby, der er seit langen Jahren angehört und in der er sich engagiert. Früher und eigentlich noch bis vor Kurzem war das ein Ort, an dem er sich von der Arbeit und auch der Politik und anderen Alltagssorgen erholen konnte, doch in den letzten Monaten wurde immer mehr nur noch von Corona und Impfung geredet und es bildeten sich zwei Lager, die immer mehr Spannungen in den Club brachten.

Man erlebt immer häufiger diese tiefe, von der Regierung und deren Rektalakrobaten in die Gesellschaft getragene und durch permanente Hetze vertiefte Spaltung, die sich quer durch Freundschaften, Nachbarschaften, Verwandtschaften zieht. Die Saat des Hasses, bewusst ausgebracht von Politik und Medien (und auch hier im Blog von den gern von mir zur Löschung freigegebenen Hass- und Lügentiraden der Giftspritzer) zur Zerstörung der demokratischen Grundordnung und Errichtung einer Diktatur des Geldes, wuchert durch alle gesellschaftlichen Schichten und zersetzt den sozialen Zusammenhalt bis in Familien und Freundeskreise wie stinkende, brodelnde Säure.

***

In der „Frankfurter Rundschau“, auf die ich ungern verlinke, aber hier soll es mal geschehen, wird derweil und dazu passend eine Studie gefeiert, die bestätigt, wie gefährlich das Corona-Virus doch sei, weil die schweren bis tödlichen Symptome gar nicht von dem Kern des Virus, also der RNA, sondern allein von dem Spike-Protein verursacht werden. Es handle sich, so der bahnbrechende Artikel, nämlich um eine Gefäßkrankheit und keine der Atemwege.

Erstaunlich sind daran besonders zwei Dinge:

Erstens ist es genau das, was Professor Bhakdi bereits vor eineinhalb Jahren gesagt hat. Exakt genau das, für das er angegriffen, diskreditiert und von pressegeförderten Tintenstrolchen als falscher Experte, Verschwörungsschwurbler und Covidiot niedergebrüllt wurde.

Und zweitens kommt in der „FR“ natürlich politisch ganz auf Spahn-Linie keiner der richtigen, tollen und einzig wahre Fakten findenden Schreibknilche, die mit Erstaunen eine Gefahr zeichnen, die von dem Virus ausgeht und deshalb als Propaganda für das „Impfen, impfen, impfen!“ und die – siehe oben – tiefere Spaltung der Gesellschaft des verachteten Pöbels instrumentalisiert werden kann, auf die naheliegendste Frage, nämlich: Wenn in der Studie die Verabreichung eines kernlosen Virus-Dummies mit dem Spike-Protein schon ausreichte, um die von eben jenem Herrn Professor Bhakdi exakt vorhergesagten Covid-Erkrankungen samt Thrombosen, Embolien, Infarkten und Schlaganfällen auszulösen, wie gefährlich ist es dann, sich eine Gentechnik zu spritzen, die in den körpereigenen Zellen die Produktion genau dieses Spike-Proteins ankurbelt, und das ohne Not-Aus-Schalter? Wie fahrlässig ist es, in bislang gesunden Körpern die Produktion einer Chemikalie anzuregen, die schwere und potenziell tödliche Auswirkungen haben kann? Besonders bei Jugendlichen, Kindern und, bei den Mengele-Nachfahren inzwischen bereits im Test, bei Säuglingen?

Journalisten, die diesen Namen verdienen, hätten genau diese Fragen gestellt.

Und nein, liebe Federtäter, weder Professor Bhakdi noch ich, der ich das seit Monaten genau so beschreibe, weil ich seine Expertise anerkenne und die Logik hinter seinen Erklärungen nachvollziehen kann, warten auf eure Entschuldigung. Nicht mal auf euer Begreifen des eigenen Totalversagens in Bezug auf eure Aufgabe zur umfassenden Information und zum Hinterfragen von Propaganda- und Werbegedöns. Ich bin zwar noch unschlüssig, ob ich euch einfach für unfähige Vollkoffer halten soll oder für hochkriminelle Schreibtischtäter, die ganz bewusst die Ergebnisse einer Studie nicht in Bezug auf etwas hinterfragen, was „von oben“ als Dogma ausgegeben wurde, aber in beiden Fällen seid ihr fehl am Platze und mitschuld an den inzwischen hunderttausenden gemeldeten an Impfschäden leidenden und zehntausenden nach der Impfung gestorbenen Menschen – inklusive all den nirgends erfassten, rein „zufälligen“ Herzinfarkten, Lungenembolien, Schlaganfällen und Organversagen kurz nach der Spritze.

Wieder einmal sind Medien die Mittäter. Fühlt euch gut in eurer Blase!



Sonntag, 10. Oktober 2021

Video zum Sonntag

 

Kurz auf den Punkt gebracht: ein Mediziner erklärt in einer Minute, warum die Impfpropaganda nur mit Druck, Zwang und Lügen funktionieren kann, denn Argumente gibt es keine:




Und dazu dann, weil es so kurz ist, eine kleine Animation mit ausgesuchten Sterbekurven an „Covid19“ mit Kennzeichnung des Beginns der Massenimpfungen im jeweiligen Land. Nur eine Korrelation, die aber rein zufällig weltweit überall...




Samstag, 9. Oktober 2021

Fußnoten zum Samstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute wird Tony Shalhoub 68 Jahre alt. Gratulation! Jahrelang konnten wir über den hypochondrischen Autisten Adrian Monk herzlich lachen – heute fehlt ihm leider die Originalität, denn inzwischen ist ein erklecklicher Teil der Weltbevölkerung, vor allem in unseren Breiten, komplett vermonkt. Es macht einen Unterschied, solche Leute vereinzelt im Fernseher zu sehen oder ihnen alle Tage auf der Straße, im Bus oder Geschäft oder am Arbeitsplatz zu begegnen. Monk war witzig, die Vermonkten sind peinlich.

***

Frank Walter, die teutonische Peinlichkeit auf dem präsidialen Ausgedinge für verdiente Politquacksalber, mahnt, man müsse doch endlich die erstaunliche Leistung türkischer Gastarbeiter in Deutschland würdigen, das Land nach dem Krieg wieder aufgebaut zu haben. Im wahrscheinlich in den linksradikalen Kreisen seiner Jugendzeit gezüchteten Geschichtsverständnis des heutigen Grüßaugust lag Deutschland geschlagene sechzehn Jahre nach dem Krieg immer noch in Trümmern; die deutschen Männer waren ausgerottet und die deutschen Frauen saßen mit gefalteten Händen vor dem kaputten deutschen Eichentisch ihres zerbombten deutschen Wohnzimmers mit dem angekohlten deutschen Häkeldeckchen und warteten sehnsüchtig darauf, dass endlich Türken kommen und ihr Land wieder aufbauen und mal die Trümmer wegräumen. Die Realität, dass die Frauen die Trümmer weggeräumt haben und die Männer, die die unmenschlichen Lager der Siegermächte überlebten, die Wirtschaft wieder auf die Beine gestellt und innerhalb weniger Jahre auf einen Stand gebracht haben, dass sie Staaten wie der Türkei auf deren(!) Bestreben hin ein Angebot machen konnten, Gastarbeiter aufzunehmen, die das dort dringend benötigte Geld nach Hause überweisen konnten und vielleicht sogar besser ausgebildet, mit deutschem Know-how versehen, nach ein paar Jahren (daher Gastarbeiter) wieder in die Heimat kommen um dort die marode Wirtschaft auf festere Beine zu stellen, passt in das Weltbild der linksextremen deutschhassenden Gestalten vom Schlage eines Steinmeier nicht hinein und muss deshalb verleugnet werden.

Es gab übrigens auch haufenweise Gastarbeiter aus Italien, Spanien und Portugal – die sind den offenen „Der Islam gehört zu Deutschland“-Islamophilen aber keine Randbemerkung wert. Die sind zum Teil wirklich wieder heimgefahren oder haben sich integriert, anstatt problematische Parallelgesellschaften zu bilden. Deshalb sind die den Kriechern keine Silbe wert.

***

Es ist kein Zufall, dass mir beim letzthin inflationär gebrauchten Wort „Schwurbler“ immer wieder das Gesicht Steinmeiers erscheint.

***

Die Freiheit ist dem Einzelnen nach dem Grundgesetz kraft seiner Menschenwürde garantiert. Er erhält sie nicht erst dann von der Obrigkeit zugeteilt, wenn er beweisen kann, daß er vom Staat definierte Kriterien für seine Ungefährlichkeit erfüllt.“

Also verschwörungsschwurbelt ein Rechts-(Ha, wusste ich es doch!)-Gutachter zu den weisen und hilfreichen Maßnahmen gegen unsolidarische Ungeimpfte, mit denen die Drostenbachs und Lauterspahns dieser Welt das Virus besiegen und die Menschheit in eine strahlende, gesunde Zukunft auf einem zu ihrem Pech dann doch nur elendiglich verglühenden Planeten führen werden. Anstatt den Menschen regierungslinienkonform klarzumachen, dass Ungeimpfte faktisch jedes Bürgerrecht verloren haben und in Lager gesperrt gehören, setzt er ihnen Flausen in den Kopf, sie hätten so etwas wie eine Freiheit unabhängig von ihrem Impfstatus.

Wackere deutsche Unternehmer, bekannt dafür, auch in schrecklichsten Diktaturen noch den Nährboden für gute Geschäfte zu finden, werden diesem theoretisierenden Grundgesetzfetischisten schon die künftigen praktischen Zugangsschranken zur Freiheit zeigen.



Freitag, 8. Oktober 2021

Fußnoten zum Freitag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 63 Jahren wurde in Brüssel (ein Omen...) eine gewisse Ursula Gertrud Albrecht als Tochter des späteren niedersächsischen Ministerpräsidenten und EG-Beamten Ernst Albrecht, geboren. Leider lernte sie nichts Vernünftiges sondern folgte ihrem Vater in die Politikerlaufbahn, heiratete einen gewissen Herrn von der Leyen und wanzte sich in das voluminöse Hinterteil einer gewissen Angela Merkel ein. Wäre sie bei der anfänglich studierten Archäologie geblieben, würde sie heute irgendwo nach Mumien aus der Vergangenheit graben und nicht selbst als eine Mumie den ganzen Kontinent in die Vergangenheit treiben.

***

Die Symbole der Nazis, aber nicht ihre Methoden verwenden: böse!

Die Methoden der Nazis, aber nicht ihre Symbole verwenden: gut!

Erkenne den Fehler.

***

Dazu auch: Wenn Linksradikale dein Auto abfackeln, dann ist das ein Hilfeschrei aus edelsten Motiven. Wenn Rechtsradikale dein Auto nicht anzünden, dann deshalb, weil sie ihre aggressive Gewalttätigkeit verschleiern wollen.

***

Man hat manchmal so das Gefühl, als würde der verzweifelte Dackelblick sich in der Opferrolle suhlender Südländer bei den desperate Housewifes des zweiten und dritten Frühlings irgend so einen Welpenkomplex auslösen. Wie dieser Fall zeigt: ein strammer „Mann“ namens Adnan (33) raubt eine Kassiererin namens Helene (71) mit vorgehaltener Waffe aus, wird erwischt, geht in den Knast und die glühend fromme Helene bekommt das christlich nächstenliebende schlechte Gewissen, weil es dem Ärmsten doch jetzt so schlecht geht, schreibt ihn an, lässt sich von seinem Mimimi berieseln und überweist ihm ihr ganzes Erspartes. Im Gericht will sie ihn auch noch liebevoll und mitleidschwanger umarmen.

Man ahnt, wie es weitergehen wird: Wenn der in drei Jahren wieder rauskommt, findet er eine Bleibe bei der kuschelsüchtigen Oma, die sich statt Hund oder Katze, wie ihre Altersgenossinnen, lieber einen rassigen Adnan halten will, den sie umhegen und umpflegen und umarmen kann, bis sie eines Tages in den Polizeimeldungen steht, weil ihm das Geld für die im Artikel kurz erwähnten Drogen fehlt – oder er zuviel davon genommen hat.

Manchen Menschen kann man nicht helfen. Die Tragik ist nur, dass die wahlberechtigt sind.

***

Kanzler Kurzens Schemelchen wackelt und an allen vier Beinchen wird fleißig gesägt. Der Tag ist nicht mehr fern, an dem man sagen darf, dass Kurz weg gehört, ohne dass man dafür zum Nazi erklärt wird - außer von seinen Hardcore-Anhängern, die ihm auch noch nachlaufen würden, wenn er aus der Haftanstalt regiert.

Sein Pitbüllchen Köstinger droht jetzt: „Wer die Regierung platzen lässt, wird mit Herbert Kickl aufwachen“. Das finde ich bemerkenswert: Sie droht damit, dass jemand das gleiche tun könnte wie ihr Häuptling, der bisher der einzige war, der Kickl in eine Regierung brachte. Und es, davon bin ich fest überzeugt, wieder tun würde, wenn das seine letzte Rettung wäre. Was kommt als nächste Drohung? „Wer Kanzler Kurz zu Fall bringt, der bekommt eine Kanzlerin, die sich Anweisungen in Geheimkonferenzen abholt“? Eine Geschichte wie aus dem Bilderberg...

***

Im gleichen Artikel dieser Auszug aus einer Erklärung der ÖVP-Ministernden:

"Sebastian Kurz wurde in den Wahlen 2017 und 2019 zwei Mal von der österreichischen Bevölkerung mit großer Mehrheit gewählt und ist damit der demokratisch legitimierte Bundeskanzler unserer Republik."

Eine Regierungsmannschaft, die immer noch nicht begriffen hat, dass ihr Sonnenkanzler nicht von der Bevölkerung gewählt wurde, sondern nur seine (und ihre) Partei, die ihn dann auf diesen Posten setzte, macht sich nur noch lächerlich. Ohne Koalitionspartner wäre er gar nichts, und das ebenso vollkommen demokratisch legitimiert, also ist diese Aussage absoluter Schwachsinn und beweist nur, dass diese Gestalten nicht einmal das System der Demokratie begriffen haben, durch das sie überhaupt auf diese Position der Fettaugen in der Politiksuppe geschwemmt wurden.

***

Deutschland bekommt eine „Ampel“. Österreich zieht sofort nach...



Donnerstag, 7. Oktober 2021

Fußnoten zum Donnerstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 87 Jahren wurde Ulrike Meinhof geboren. Sie begründete nicht nur den heute weit verbreiteten „Haltungsjournalismus“, sondern zog das Konzept auch bis zum logischen Ende durch.

***

Heute haben die Linksradikalen von der Mauerschützenpartei aber noch einen Grund zum Feiern: der 7. Oktober war auch der Nationalfeiertag der DDR. Also frisch auf, Genossinnen, Genossen und Genossende, raus mit den Winkelementen und auf zur Gedenk-Parade!

***

Die Regierung träumt weiter von flächendeckendem „ein G“ – nur noch „Geimpfte“ dürfen ihre Rechte genießen. Vorschlag: fangen wir mal beim Asylrecht an...

***

Es gibt Türken und Türkinnen.

Es gibt Serben und Serbinnen.

Es gibt Ungarn und Ungarinnen, Polen und Polinnen, Italiener und Italienerinnen, Franzosen und Französinnen, Russen und Russinnen und natürlich auch Österreicher und Österreicherinnen.

Und es gibt Deutsche. Aber keine Deutschinnen. Und die wollen uns das Gendern beibringen?

***

Wo sind die wahren Stecher von Wien unterwegs? Genau: im Puff. Jetzt gibt es dort nicht nur die blauen Pillen von Pfizer, sondern auch den heißen Saft von denen.

Kennwort an der Bar: „Baby, lass uns impfen!“

***

Vor ein paar Jahren vergewaltigten ein paar Afghanen (ich glaube das waren die, wo einer davon offiziell als „Minderjähriger“ irgendwo in Linz oder Wels gemeldet war und ein Asylheim über 120 Euro am Tag für seine Pflege kassierte, obwohl der fast nie dort aufkreuzte – auch diese Millionenbetrügereien im Windschatten der Migrationskatastrophe von 2015 wurden nie aufgeklärt…) am Praterstern eine türkische Austauschstudentin. Jetzt geistert durch die Medien, dass die vorzeitig aus der Haft entlassen wurden. Denn:

Die drei Vergewaltiger müssten somit eigentlich bis zum nächsten Jahr in Haft sein, doch wie der exxpress berichtet, wurden die Täter nun vorzeitig aus der Haft entlassen. Das sei normal im Strafvollzug, wird Rechtsanwalt Dr. Martin Mahrer zitiert. Nach dem Verbüßen von zwei Dritteln der Haftstrafe ist eine Freilassung vorgesehen.“

Woran man erkennt, dass die Justiz nicht nur auf einer Etage wohnt, zu der die Gerechtigkeit keinen Zugang hat, sondern auch die Logik nicht. Denn wenn man jemanden für vier Jahre hinter Gitter bringen will, muss man ihn also für sechs Jahre einbuchten, damit man ihn dann nach vier Jahren „vorzeitig“ wieder freilassen kann, anstatt ihn gleich einfach auf vier Jahre zu verknacken.


Mittwoch, 6. Oktober 2021

Fußnoten zum Mittwoch

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 107 Jahren wurde Thor Heyerdahl geboren. Ich habe als Heranwachsender seine Bücher geradezu verschlungen. Besonders „Kon-Tiki“ hatte es mir angetan. Damals dachte ich ungebildeter Provinztrampel ja noch, Heyerdahl hätte damit bewiesen, auf welch hohem zivilisatorischen, technischen und nautischen Stand indigene Südseevölker, von anderen gerne als Primitive und Wilde gesehen, bereits vor hunderten Jahren waren und bewunderte heimlich deren Mut und Erfindergeist, ebenso wie den Forschergeist, der dieses heute wieder sichtbar und erlebbar machte.

Heute, einige Jahrzehnte der politischen Durchkorrektierung der Weltgeschichte später, weiß ich, dass ich Heyerdahl als überheblichen, kolonialistischen und rassistischen weißen Toxischen zu betrachten habe. Oder besser: hätte.

Tue ich nämlich nicht.

Ich finde die Geschichte um Kon-Tiki und auch Ra, die Misserfolge und Erfolge, die Reisebeschreibungen und Abenteuer, bis heute lesens- und beachtenswert. Menschen wie Heyerdahl waren noch Macher, Menschen der Realität, sie sich mit virtuellen Simulationen nicht zufrieden gaben, und unter höchstem Einsatz nach Erkenntnis strebten. Menschen, die so etwas nicht kapieren und sich als Kämpfer fühlen, wenn sie den Unterricht boykottieren und stattdessen mit einem Pappschild blöd in der Botanik herumsitzen, glauben heute, sie könnten den ganzen Planeten retten – würden aber schon am Versuch, ein einfaches Spielzeugfloß aus Rinde zu bauen, kläglich scheitern.

Sollen sie Heyerdahl doch nennen, wie sie wollen. Ich nenne sie dafür, wie ich will: ignorante Vollpfosten.

***

Sterbehilfe wird legalisiert. Jeder Mensch soll frei entscheiden können, wann er sterben will. Nur nicht, woran: vor Corona muss er auch gegen seinen Willen „geschützt“ werden...

***

Wenn man den Menschen mehr zu essen gibt, werden sie nicht größer, sondern nur dicker. Das gilt auch für die Fütterung mit Fernsehprogrammen.

***

Wer dem Menschen die Freiheit nimmt, der nimmt ihm die Würde.“

In unseren Breiten nimmt man den Entwürdigten auch das Recht auf umfassende Information und verschweigt, was sich in Italien abspielt, wo genau diese Worte auf einer Demonstration gegen den menschenverachtenden, diskriminierenden und verfassungswidirgen „Grünen Pass“ von keiner Geringeren als der Vizechefin der Staatspolizei gesprochen wurden. Dort schlagen die politischen Wellen hoch, Politiker der Regierung greifen die mutige Patriotin und Bürgerrechtlerin in Uniform aggressiv an, Staranwälte springen ihr sofort zur Seite und versprechen, sie zu verteidigen, denn sie tut etwas, was nur in faschistoiden Diktaturen ein Verbrechen ist: sie fordert die Einhaltung der Verfassung und den Schutz des demokratischen Rechtsstaates. In unseren Medien wird die Berichterstattung darüber klein gehalten, man will niemanden verunsichern oder gar aufwecken...

***

Sollten sich auch unsere Ordnungskräfte ab und zu bewusst machen: Sie haben den Eid auf das Volk, die Verfassung und die Republik abgelegt, nicht auf eine Regierung, eine Partei oder eine Person, nicht auf ein Amt, nicht auf eine Ideologie und nicht auf ein Virus.


Dienstag, 5. Oktober 2021

Fußnoten zum Dienstag

 

Unvaccinated lives matter.

***

Heute vor 157 Jahren wurde Louis Lumière geboren. Zusammen mit seinem Bruder entwickelte er aus der Photographie die Cinematographie. Deshalb heute ausnahmsweise mal ein Video, obwohl kein Sonntag ist.

Einer der ersten Filme, die diese Welt Anfang 1895 zu sehen bekam, war dieser:



Während die abgemagerte unterdrückte und geknechtete Mutter sich gemütlich einen Kaffee eingießt, füttert der gewalttätige toxische patriarchalische Patron das Baby...

***

Die spitzfindigen „Faktenchecker“ werden immer kreativer, und man wagt es kaum, ihre Rechnungen auf Milchmädchen zurückzuführen – das haben die tapferen Maiden nämlich nicht verdient.

Nachdem die Zahlen der „doppelt Geimpften“ auf den Intensivstationen doch, wie von bösen Impfverweigerern mit Faktenkenntnis der Entwicklung in Israel vorhergeschwurbelt, immer weiter steigen und sich die „Pandemie der Ungeimpften“ als vorhersehbare Lüge entpuppt, kommen die medialen Checker auf eine ganz einfache Formel: Dass bald der Anteil der Doppelgespritzten an den Intensivfällen gleich ihrem Anteil im Bevölkerungsschnitt liegt, sei nicht etwa ein Zeichen des Versagens ihres Heiligen Wundersaftes, sondern ganz im Gegenteil eine machtvolle Demonstration seiner umfassenden Wirkung, denn, festhalten, jetzt kommt der Kracher („simple Mathematik“): Wären einhundert Prozent der Menschen geimpft, wären auch einhundert Prozent der Corona-Patienten auf der Intensivstation Geimpfte.

Das stimmt ja im Prinzip, so wie bei den Anfragen an Radio Eriwan üblich, aber dabei wird vollkommen ausgeblendet, dass bei einer Durchimpfung von einhundert Prozent eigentlich gar keine oder nur eine kleine Handvoll Patienten mit Corona auf der Intensivstation liegen dürften und nicht, wie vollmundig behauptet wird, auch wenn die realen Zahlen etwas ganz anderes darstellen, die Intensivstationen vor Fällen nur so überquellen und vor der Triage zittern. Sind die Intensivstationen voll, und das mit Geimpften genauso wie mit Ungeimpften, dann bedeutet das einfach, dass die Impfung nix bringt.

Außer ein paar Kollateraltoten. Darunter auch Milchmädchen.

Und die Wahrheit.

Eine andere „simple Mathematik“, wirklich auf Bierdeckelniveau: Wenn der Schutz vor einem schweren Verlauf mit Impfung wie betrommelt bei 95 Prozent liegen würde, würde das bei einer Durchimpfung von nur 50 Prozent bedeuten, dass auf 100 hospitalisierte Ungeimpfte nur 5 hospitalisierte Geimpfte kommen dürften. Das würde bedeuten, dass nur etwa vier Prozent der Hospitalisierten Geimpfte sein dürften. Auf Intensiv sind es aber fast zwanzig, im Hospital gute dreißig Prozent. Tendenz weiter steigend. Also liegt der Impfschutz weit niedriger, und da, liebe Faktenverdreher, kommt der berühmte Hase ins Spiel, der sich so gerne im Pfeffer wälzt: Würden die mühsam und mit einer Mischung aus wohltemperierter Panik, Schreckensbildern, leeren Versprechen, Hetze und offenem Zwang an die Nadel Getriebenen sich immer noch so entscheiden, wenn ihnen klar wäre, dass der angebliche „Impfschutz“ ganz sicher nicht bei 95 Prozent liegt sondern eher (wie in Israel in verschiedenen Studien nachgewiesen) zwischen zwanzig und dreißig Prozent? Fressen die Impflinge das statistisch eindeutig sichtbare Versagen ihrer Wunderdroge weiterhin so widerstandlos und lassen sich alle begeistert weiter durchspritzen, wenn sie erstmal begreifen, wie sie verarscht wurden?

Denn Eines wird auch dem blindesten Impfling langsam sichtbar: Auch nach der dritten Spritze wird es keine „Freiheit“ geben, sondern nur… die vierte, die fünfte, die sechste...