„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden.“
Alexander Issajewitsch Solschenizyn, 2007

Dienstag, 24. Januar 2017

Rochade



Das alte Schlachtrhino haut den Hut drauf, der dicke Siggi, die Schnodderschnauze mit dem Stinkefinger - ach je, wie hatte ich mich schon auf das Wahlstreicheln (Kampf gibt es ja nicht mehr beim Auftreten der Blockparteien gegeneiander sondern nur noch gegen die ultrafaschistischen Trump-Verehrer von der AfD) zwischen einer von Blockflöten stammelnden Hosenanzüglichkeit und einem polternd hinter ihr hertrampelnden Pack-Esel gefreut, aber nun wird da nichts draus.

Der (den deutschen Jubelmedien zufolge) Volksliebling Schulz, diese Kämpfernatur mit Volksnähe und Wirtschaftserfahrung, dem die Herzen der Deutschen zufliegen, übernimmt das Ruder bei den Sozen. Sollten die Deutschen noch nicht wissen, dass ihre Herzen ihm zufliegen, werden die Presstituierten es ihm schon noch einbläuen die nächsten Monate.

Würde es eine solchen fliegenden Wechsel der bereits aufgestellten Kandidatenfigur z.B. bei der AfD geben, würden sich die Medien überschlagen mit Gerüchten über interne Machtkämpfe, über Gemetzel und Intrigen, über bluttriefende Messer und der Ablösende hätte schnell den Spitznamen "Brutus" oder "Königsmörder". Aber da es sich um die SPD handelt, wird schwadroniert von Zeichen höchsten Respektes und klugen Schachzügen - auf die Idee, dass sich der Siggi  mit seinen rotzigen Auskotzungen und primitiven Gesten langsam in die Unwählbarkeit manövriert hat und die personell nicht unbedingt mit Sympathiebolzen ausgestattete SPD schön langsam nich mehr weiß, wen sie aufstellen soll, der nicht vom Wahlvolk mit sptzer Pinzette angegriffen wird, kommt scheinbar keiner. Eine Partei, die nichts mehr zu bieten hat als einen abgehalfterten Parteisoldaten vom Brüsseler Kaiserhof, hat fertig.

Ich bin dafür, nach dem Wahltag im September gratis Kotztüten zu verteilen.

P.S. Bei der Pressekonferenz heben der alte und der neue SPD-Chef raketenmäßig ab.
Der Siggi macht aus dem verhinderten Buchhändler einen "Großen Brückenbauer", der revanchiert sich mit einem "Großen Vorsitzenden"; Papst und Mao unter sich, die sind ja sowas von abgedreht - wer wählt das?

Kommentare:

Karl May hat gesagt…

Werter Fragolin,
ich stelle mir gerade den Stinkefinger-Siggi vor, wie er mit D.Trump diplomatische Gespräche führt.
Ob er am Ende des Tages auch den Mut hat zu pöbeln?
Mit solchen Politikern, die zu 100% ideologisch geblendet sind, geht Deutschland in den nächsten 5 Jahren komplett zugrunde und leider - wieder einmal - halb Europa mit.
Unsere Kasperl holen ja regelmäßig ihre Befehle in Berlin ab. Der Wiederanschluss scheint schon durchgezogen zu sein. Unsere Linken International-Sozialisten (Internazis) jubeln.
Vernunft kann man eben nicht kaufen.
Beste Grüße.
Karl

dna1 hat gesagt…

In der SPD scheint man sich darauf verständigt zu haben, dass diese Frau Merkel vier weitere Jahre Kanzler sein soll.